Windows- und Officeversionen betroffen
Hacker stehlen geheimen Programm-Code bei Microsoft

Microsoft ist Opfer eines groß angelegten Hacker-Angriffs geworden. Die Einbrecher haben bei der Attacke auf die Rechner des weltgrößten Software-Konzern geheime Quellcodes von neuesten Windows-Versionen und Office-Software gestohlen, berichtete das Wall Street Journal am Freitag. Microsoft sei in den vergangenen Tagen auf den Einbruch aufmerksam geworden, bestätigte Firmensprecher John Pinette. Das Unternehmen habe inzwischen die Strafverfolgungsbehörden in den USA eingeschaltet.

dpa NEW YORK/KARLSRUHE. "Microsoft ist ganz übel gehackt worden", sagte der deutsche Experte für Computersicherheit, Christoph Fischer, der dpa in Karlsruhe. Nach dem Bericht des Wall Street Journal wurde bei der Attacke ein so genanntes "Trojanisches Pferd" eingesetzt. Dieses Programm mit dem Namen "QAZ" habe heimlich Passwörter von Microsoft - Mitarbeitern protokolliert. Ein Microsoft-Angestellter habe sich sich über E-Mail mit dem "QAZ-Trojaner" infiziert. Aus Protokoll-Dateien vom vergangenen Mittwoch gehe hervor, dass aus dem Microsoft-Campus in Redmond (US-Bundesstaat Washington) ein geheimer Quellcode von Microsoft-Produkten an einen E-Mail-Empfänger in St. Petersburg (Russland) geschickt wurde.

Nach Angaben von Experte Fischer kann es Monate dauern, bis Microsoft alle möglichen Sicherheitslöcher im eigenen Firmennetzwerk wieder gestopft hat. "So lange sie die Cracker nicht finden, wird das ganz schwierig. Die wissen ja nicht, was in das Netz eingeschleust wurde." Der Quellcode des Microsoft-Betriebssystems "Windows" und des Büro-Programms "Office" gehören zu den am besten gehüteten Betriebsgeheimnissen der Industriegeschichte. Detaillierte Kenntnisse über den Quellcode könnten es künftig Hackern erleichtern, in Windows-Systeme einzubrechen oder Computer-Viren für Office-Programme zu schreiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%