"Wir erwarten mehr als eine schwarze Null"
Kunert will wieder Gewinn schreiben

Der Strumpfhersteller Kunert will in diesem Jahr nach einem radikalen Stellenabbau wieder in die Gewinnzone zurückkehren.

dpa MÜNCHEN/IMMENSTADT. "Wir erwarten mehr als eine schwarze Null", sagte der Finanzvorstand der Kunert AG (Immenstadt), Hubert Nopper, am Montag in München. 2001 lag der Verlust bei rund 6,5 Millionen Euro nach 33,3 Millionen Euro im Jahr davor. Der angestrebte Umsatz konnte mit 156 Millionen Euro nicht ganz erreicht werden. Grund seien unter anderem Ausfälle durch Computer-Umstellungen in der Produktion.

Die Kunert-Gruppe hatte in den vergangenen 18 Monaten rund 800 von 2900 Stellen gestrichen. Im Inland sei der Personalabbau damit weitgehend abgeschlossen, sagte Nopper. Im Ausland würden noch etwa 120 Arbeitsplätze wegfallen.

Auch 2001 sei das Geschäft mit Damen- und Kinderstrumpfhosen weiter rückläufig gewesen, bilanzierte Marketing-Leiter Martin Schlösser. Bei Herrenstrümpfen habe Kunert ein leichtes Plus verzeichnet. Der sinkende Absatz von Damen-Feinstrumpfhosen hatte dem Unternehmen in der Vergangenheit erhebliche Probleme bereitet. Daraufhin hatte die Kunert-Gruppe ihr Sortiment stark gestrafft. Stattdessen setzt Kunert nun stärker auf modische Strümpfe. Im Herbst will der Konzern auch Unterwäsche auf den Markt bringen.

Der Marktanteil der Kunert-Gruppe sei im vergangenen Jahr leicht auf acht Prozent gesunken. Im Fachhandel ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge weiter Marktführer.

Die Kosten für den Umbau des Konzerns bezifferte der Finanzvorstand auf knapp 19 Millionen Euro. Unter anderem sei die Zahl der Standorte von 17 auf 10 verringert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%