"Wir raten ihnen, nicht mit Flugzeugen zu fliegen"
Die Erklärung von El-Kaida-Sprecher Abu Ghaith im Wortlaut

Das Terrornetzwerk El Kaida hat am Wochenende neue Drohungen gegen die USA und Großbritannien gerichtet. El-Kaida-Sprecher Sulaiman Abu Ghaith äußerte sich in einem Video, das der Fernsehsender El Dschasira mit Sitz im Golfemirat Katar am Samstag ausstrahlte.

ap KAIRO. Eine Sprecherin des Weißen Hauses in Washington bezeichnete die Aufnahme als pure Propaganda. Nachfolgend eine inoffizielle Übersetzung.

"Bezüglich der Fragen und Spekulationen, die erhoben wurden, sagen wir, dass der von Bush und Blair - den Kreuzfahrern - angeführte Kreuzzug im Moslemischen Emirat Afghanistan und seiner Bevölkerung andauert. Wir sichern dem afghanischen Volk unter der Führung von Mullah Omar, möge Gott ihn segnen und ihn zum Sieg führen, in dieser Krise mit aller uns zur Verfügung stehenden Macht unsere volle Unterstützung zu. Egal, wie lange dieser Krieg dauert, diese Angelegenheit ist die Angelegenheit einer ganzen Nation, die ein entwürdigendes Leben unter amerikanischer Arroganz und israelischer Gewalt verweigert hat.

Zweitens kündigt die Organisation El Kaida an, dass Bush Vater, Bush Sohn, zwischen ihnen Clinton, Blair und Scharon an der Spitze der Verbrecher stehen, den Zionisten und den Kreuzfahrern, die die schlimmsten Praktiken und die größten Gräueltaten gegen die moslemische Gemeinschaft verübt haben, früher und jetzt. Millionen moslemischer Männer, Frauen und Kinder sind getötet worden, ohne dass sie irgendwelche Sünden begangen hätten. Ihr Blut wird nicht umsonst vergossen worden sein, so Gott will.

Bush muss wissen, im Inbegriff seiner Arroganz und auf dem Gipfel seiner Medienkampagne, in der er mit dauerhafter Freiheit prahlt, dass er das Bild von Mohammed el Dura (der zwölfjährige palästinensische Junge, der im September 2000 an der Seite seines Vaters von israelischen Sicherheitskräften erschossen wurde, Anm. AP) und dessen moslemischer Glaubensbrüder in Palästina und Irak nicht vergessen darf. Falls er es vergessen hat, werden wir es nicht vergessen, so Gott will.

Er muss wissen, dass seine dauerhafte Freiheit, mit der er prahlt, ganze Dörfer bei Dschalalabad in Afghanistan ausgelöscht hat. Sie haben gesamte Dörfer angegriffen, und zwar nicht aus Versehen, sondern mit Absicht. Welche Art von Versehen wiederholt sich drei Mal? Dieses Dorf wurde zu Beginn der Nacht bombardiert, dann mitten in der Nacht, und direkt vor Morgengrauen. Diejenigen, die bei diesem Kreuzzug zusehen, müssen wissen, nachdem die Wahrheit herauskam und deutlich wurde, dass dies ein Kreuzzug gegen den Islam und die Moslems ist.

Wo werden sich diese Leute vor dem Spruch des Propheten, Friede sei mit ihm, verstecken: Es ist Gott weniger wichtig, wenn die Erde untergeht, als wenn ein Gläubiger ohne gerechtfertigten Grund getötet wird. Was werden sie sagen, wenn die Papiere vor Gottes Händen offen gelegt werden? Was werden sie über die verübten Ungerechtigkeiten sagen? In dieser Frage unterstützen wir die Fatwa oder Fatwas der religiösen Führer im Königreich Saudi-Arabien, angefangen mit Scheich Hammud bin Okba el Schoeibi, der riet, nicht mit Juden und Christen zusammenzuarbeiten. Und die, die mit ihnen kooperieren und sie mit Wort und Tat unterstützen, begingen einen Akt der Apostasie (Abfall vom Glauben) und schwörten ihrem Glauben ab und verließen Gott und seinen Propheten.

Die Organisation El Kaida verkündet den Amerikanern und allen Ungläubigen auf der arabischen Halbinsel - angefangen mit den Amerikanern und den Briten - sie werden angewiesen, die arabische Halbinsel zu verlassen. Wenn deren Mütter etwas im Leben ihrer Söhne zu sagen haben, müssen sie sie auffordern, von der arabischen Halbinsel zu verschwinden, denn das Land wird unter ihren Füßen brennen, so Gott will.

Wir bewundern die jungen Kämpfer, die den rechten Weg kannten und die wussten, wie diesen überhand nehmenden Unterdrückern zu begegnen ist, indem sie die Menschen töteten, die sie getötet haben. Wir grüßen die moslemischen Massen, im Osten des Globus und im Westen, die zornig gegen diesen verbrecherischen Angriff demonstriert haben, und gegen diese Erniedrigung und Ungerechtigkeit. Wir sagen ihnen, sie müssen weitermachen, insbesondere, nachdem die Außenminister der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) diese Angriffe unterstützt haben. Diese Menschen vertreten in keiner Weise die Massen und haben keinerlei Legitimität, das Schicksal der Gemeinschaft zu bestimmen.

Was die Warnung Bushs und der amerikanischen Regierung betrifft und ihre Aufforderung an internationale Presseagenturen, uns keine Stimme mehr in der Welt zu geben, ist das ein klarer Hinweis, dass die amerikanische Regierung Angst hat, dass die Wahrheit enthüllt wird. Die Wahrheit, die zeigt, dass Bush ein Agent für die Israelis ist und sein Volk und die Wirtschaft seines Landes ihretwegen geopfert hat. Er hilft ihnen gegen moslemische Länder.

Schließlich möchte ich meine Worte an den amerikanischen Außenminister richten, der unsere letzte Erklärung angezweifelt hat und abtat, was wir über die tausende Moslems sagten, die zum Tod bereit sind, und dass der Sturm der Flugzeuge nicht aufhören wird. Ich spreche zu ihm und anderen in der amerikanischen Regierung, die wissen, dass El Kaida ihre Versprechen einhält, so Gott will. Ich sage ihm, die, die auf die Zukunft warten, werden sie bald finden. Die Nachricht ist das, was Sie sehen, nicht, was Sie hören. Die Stürme werden nicht aufhören. Der Sturm der Flugzeuge wird nicht aufhören, bis ihr mit hängendem Schwanz besiegt aus Afghanistan abzieht, bis ihr eure schützenden Hände von den Juden in Palästina nehmt, bis ihr das Embargo gegen das irakische Volk aufhebt, bis ihr die arabische Halbinsel verlasst, bis ihr aufhört, die Hindus im Kampf gegen die Moslems in Kaschmir zu unterstützen.

Wir sagen den Moslems in Amerika und Britannien, zu Kindern und denen, die diese amerikanische Politik ablehnen: Wir raten ihnen, nicht mit Flugzeugen zu fliegen und nicht in Hochhäusern zu leben. Stolz zu Gott und den Gläubigen, und die Ungläubigen werden niemals wissen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%