”Wir sind der FC Bayern von Afrika”
Geheimtipp Kamerun: "Dompteur" Schäfer zähmte die Löwen

Das Selbstbewusstsein ist ebenso riesig wie die Erwartungshaltung in der Heimat: Deutschlands Gruppengegner reist nach dem erneuten Gewinn der Afrikameisterschaft mit breiter Brust zur WM-Endrunde.

sid/dpa JAUNDE. "Wir sind der FC Bayern von Afrika", schwärmt Kameruns deutscher Trainer Winfried Schäfer. Diesem Selbstverständnis entsprechend hoffen der Coach und sein Team, der deutschen Nationalelf im Vorrundenduell am 11. Juni im japanischen Shizuoka einen Streich spielen zu können.

Bei der WM-Endrunde 1990 in Italien waren die "unbezähmbaren Löwen" mit dem legendären Torjäger Roger Milla noch sympathische Exoten, mittlerweile gehören die Afrikaner bei WM-Turnieren zum Establishment und haben durchaus Außenseiterchancen. 2000 feierte das 13,9-Millionen-Einwohner-Land in Sydney sogar den Sieg beim olympischen Fußball-Tunier. "Der Fußball ist die absolute Nummer eins in Kamerun, und alle Spieler sind Patrioten", sagt der seit September amtierende Schäfer.

In der Qualifikation setzte sich Kamerun souverän gegen Angola, Sambia, Togo und Libyen durch. Bester Torschütze war Patrick Mboma vom englischen Erstligisten FC Sunderland, derzeit "Afrikas Spieler des Jahres". Kapitän des Teams ist Bundesliga-"Legionär" Rigobert Song vom 1. FC Köln. Ein weiterer Star im Team ist Songs Abwehrkollege Geremi von Real Madrid. WM-Chancen rechnen sich außerdem in Deutschland noch Serge Branco (Eintracht Frankfurt), Francis Kioye (SpVgg Greuther Fürth) und Olivier Djappa (SSV Reutlingen) aus. "Ich bin sehr glücklich, dass wir mit Deutschland in einer Gruppe sind. Unser Trainer ist Deutscher, das bringt und hoffentlich Vorteile. Wir haben große Chancen, die zweite Runde zu erreichen", erklärte Song nach der Auslosung.

Die Stärke der Mannschaft: erstklassige Technik. Die Schwäche: fehlende Durchschlagskraft und Cleverness im Angriff. Einen Vergleich mit der deutschen Nationalmannschaft gab es bisher noch nicht. Ein vor dem WM-Turnier geplantes Testspiel wurde abgesagt, nachdem beide Mannschaften in eine Gruppe gelost wurden. Kameruns größter WM-Erfolg war 1990 in Italien der sensationelle Einzug ins Viertelfinale. Insgesamt stehen in 14 Endrunden-Spielen für die Afrikaner bei nur drei Siegen sechs Unentschieden und fünf Niederlagen zu Buche. Kamerun zählt 99 000 aktive Fußballer in 720 Klubs. Die Nummer 38 der Fifa-Weltrangliste hat 450 Profis, die überwiegend in Europa ihr Geld verdienen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%