„Wir werden die Israelis in ganz Palästina angreifen“
Hamas droht Israel mit weiteren Selbstmordangriffen

Nach dem direkten Angriff der israelischen Armee auf das Hauptquartier von Palästinenser-Präsident Jassir Arafat hat die radikale Palästinenser-Organisation Hamas mit vermehrten Selbstmordanschlägen gedroht. Der Hamas-Vertreter im Libanon, Usama Hamdan, sagte am Freitag, die Selbstmordanschläge der vergangenen Tage, bei denen mindestens 24 Menschen getötet worden waren, seien gerade erst der Anfang.

Reuters BEIRUT. Israels Ministerpräsident Ariel Scharon und alle Zionisten müssten begreifen, dass die jüngsten beiden Anschläge nur der Beginn dessen seien, "was der Widerstand leisten kann und leisten wird". Nach dem Angriff auf Arafat würden jetzt verschiedene palästinensische Gruppierungen zusammenstehen.

"Alle unsere bewaffneten Gruppen arbeiten jetzt zusammen, nicht nur um diesen Angriff abzuweisen, sondern um schmerzhafte Operationen abzustimmen und auszuführen", sagte Hamdan in Beirut. "Wir werden die Israelis in ganz Palästina angreifen." Hamdan vermutete, dass Israel auch deshalb Arafats Hauptquartier angegriffen haben könnte, weil sie dort einige militante Palästinenser vermuteten - so etwa den Chef der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), Ahmed Saadat.

Arafats Sicherheitskräfte hatte Saadat im Januar in Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf den israelischen Tourismusminister Rehavam Seevi festgenommen. "Sie wissen, dass einige der auf der Liste der israelischen Sicherheitsdienste ganz oben stehende dort (im Hauptquartier) sind." Israel hätte es gerne, die Palästinenser-Behörde als ihr Polizist oder Grenzsoldat einzusetzen, sagte Hamdan weiter. "Aber sie weigert sich, und das palästinensische Volk will nicht, dass sie das tut."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%