"Wir werden uns offen mit der Sache befassen“
Interview mit Telekom-Regulierer Matthias Kurth

Es gibt erste Gespräche zwischen Ihrer Behörde und den UMTS-Lizenznehmern über Kooperationen beim Aufbau der neuen Netze. Was wollen die Unternehmen?

Wir sind im Moment bestenfalls im Sondierungsstadium. Einige Unternehmen haben Gesprächswünsche geäußert, und denen entziehen wir uns nicht. Wir haben im Moment aber keine konkreten Vorschläge auf dem Tisch, wie eine solche Kooperation aussehen könnte. Solange uns keinerlei Modelle vorliegen, können wir uns auch nicht hierzu äußern.

Grundsätzlich ist die gemeinsame Nutzung von Standorten bereits in den Lizenzauflagen vorgesehen. Doch einige Unternehmen wollen weiter gehen und nicht nur die Standorte, sondern auch die UMTS-Technik gemeinsam nutzen. Wie stehen Sie zu solchen Vorstellungen?

Es gibt eine ganz klare Grundlage, auf der solche eventuellen Vorstellungen zu beurteilen sind, und das sind die Lizenzauflagen. Darin ist festgeschrieben, dass die Funktionsherrschaft des Lizenznehmers über die Mobilfunkübertragungswege und seine wettbewerbliche Unabhängigkeit gewährleistet sein muss. Diese Bestimmungen müssen erfüllt sein. Auf dieser Grundlage werden wir Vorschläge prüfen. Eine eventuelle mögliche gemeinsame Nutzung von Infrastruktur darf keine Auswirkungen auf die Funktionsherrschaft und die wettbewerbliche Unabhängigkeit der Lizenznehmer haben.

Wäre denn das schwedische Modell, nach dem ein Unternehmen 30 % des Netzes allein ausbauen muss und die restlichen 70 % gemeinsam mit einem Konkurrenten aufgebaut werden können, auch in Deutschland denkbar?

Ich kann und will keine hypothetischen Fälle durchspielen. Wir haben die Unternehmen aufgefordert, uns konkrete Informationen über ihre Absichten vorzulegen. Sollte dies erfolgen, werden wir uns offen, schnell und vorurteilsfrei - auf der Grundlage der bestehenden Lizenzauflagen - mit der Sache befassen. Wir müssen in dem Bereich verantwortlich handeln und nicht Spekulationen in die Welt setzen oder von unserer Seite aus technische Modelle entwickeln.

Wann wird UMTS in Deutschland Realität?

Das ist Sache der Unternehmen. Wir sind aber daran interessiert, dass möglichst schnell realisiert wird und die Unternehmen eine Ertragsperspektive haben. Und wir sind auch bereit, uns schnell mit konkreten Vorschlägen zu befassen, wenn diese uns präsentiert werden sollten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%