Wirkstoff Omeprazol
Merck-Tochter bekommt FDA-Zulassung

Die US-Zulassungsbehörde FDA hat nach Angaben des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA der kanadischen Tochter Genpharm die vorläufige Marktzulassung für Nachahmerpräparate mit dem Wirkstoff Omeprazol erteilt.

Reuters DARMSTADT. Die Zulassung für generische Versionen des AstraZeneca-Magenmittels Prilosec mit dem Wirkstoff Omeprazol betreffe Zehn- und 20-Milligramm-Kapseln, teilte Merck am Montag in Darmstadt mit. Bei der Genehmigung handele es sich um eine vorläufige (Tentative Approval), die darauf basieren, dass die Genpharm-Omeprazol-Produkte sicher und in ihrem Anwendungsgebiet wirksam seien. Zudem gründe der FDA-Entscheid auf dem Einspruchsrecht von Genpharm, eine Gerichtsentscheidung zu Gunsten von AstraZeneca anzufechten. Dieser habe zwei Patente für Prilosec als gültig erklärt, wogegen Genpharm verstoßen haben solle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%