Wirtschaft erzielt hohes Ausfuhrplus im Handel mit den USA
Das Exportgeschäft in Deutschland läuft gut

Die deutsche Exportwirtschaft verbucht trotz weltweiter Konjunkturflaute noch immer deutliche Zuwächse. Wichtigste Stützen im Außenhandel waren in den ersten vier Monaten 2001 die Länder der europäischen Währungsunion und die USA.

dpa FRANKFURT/MAIN. So legten die Ausfuhren in die Eurozone von Januar bis April zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 11,1 % auf 186,5 Mrd. DM zu. Allein für den Monat April ergab sich binnen Jahresfrist ein Zuwachs von 12,4 % auf 46,8 Mrd. DM, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Noch stärker stiegen die Exporte in die USA. In die wichtigste Volkswirtschaft der Welt wurden in den ersten vier Monaten Waren im Wert von 44,3 Mrd. DM ausgeführt. Dies war ein Plus von 19,6 %. Im April lagen die Lieferungen mit 10,5 Mrd. DM sogar um ein Viertel höher als im gleichen Monat des Vorjahres.

Insgesamt exportierten die deutschen Unternehmen seit Jahresbeginn Waren im Wert von 415,2 Mrd. DM (212,3 Mrd Euro). Dies bedeutet einen Exportzuwachs von immerhin 14,2 %. Im April erreichten die Ausfuhren 103,1 Mrd. DM (plus 16,5 %). Die Konjunkturflaute besonders in Nordamerika ist damit noch nicht auf die hiesige Exportwirtschaft durchgeschlagen. Grund waren vor allem hohe Auftragsbestände bei vielen Unternehmen.

Zugleich erhöhten sich vor allem auf Grund stark gestiegener Energiepreise aber auch die Einfuhren. Für April ergab sich ein Importanstieg von 17 % auf 92,6 Mrd. DM. Im Zeitraum Januar bis April zogen die Einfuhren um 12,5 % auf 365,9 Mrd. DM an. Der Überschuss in der Handelsbilanz verbesserte sich damit auf 49,3 (Vorjahr: 40,9) Mrd. DM.

Sevice: Die Mitteilung des Bundesamtes für Statistik im Internet

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%