Wirtschaftliche Lage veranlasst Kunden zur Auftragsverschiebung
Broadvision muss Verlust verkraften

dpa-afx REDWOOD. Broadvision Inc. hat im ersten Quartal dieses Jahres (31. März) einen Verlust aus dem operativen Geschäft in Höhe von 38,6 Mill. $ erzielt. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres habe das Unternehmen noch einen Gewinn von 9,2 Mill. $ erwirtschaftet, teilte der im kalifornischen Redwood beheimatete Anbieter von E-Business-Anwendungen mit. Der Umsatz sei in dieser Zeit von 61,5 Mill. $ auf 91,1 Mill. $ gestiegen.

Pehong Chen, Vorstandsvorsitzender von Broadvision, erklärte den Verlust mit der wirtschaftlichen Lage, die Kunden zur Verschiebung von Aufträge veranlasst habe. Obwohl der Umsatz deutlich gestiegen sei, seien weniger Aufträge eingegangen, als geplant. Ein Lichtblick sei eine ASP-Order des Telefon-Anbieters Sprint.

Um das Betriebsergebnis bis zum Jahresende in die Gewinnzone zu hieven, will Chen die Kosten eindampfen und die Belegschaft um etwa 15 % zurückfahren. Diese Maßnahmen dürften im zweiten Quartal allerdings erst einmal mit Kosten von 30 bis 50 Mill. $ zu Buche schlagen. Für die nächsten Quartale gibt sich Chen optimistisch und setzt eine Umsatzmarke für das Gesamtjahr in Höhe von 360 bis 410 Mill. $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%