Archiv
Wirtschaftsdaten bringen keinen Schwung

Die neuesten Wirtschaftsdaten verhelfen den New Yorker Börsen nicht auf die Beine. Die Nasdaq fällt nun am neunten von zehn Handelstagen und auch der Dow Jones-Index notiert im Minus.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sind gesunken und die Konsumentenpreise fielen stärker als erwartet. Der Häuserbau ist um drei Prozent gestiegen und befindet sich auf hohem Niveau.

Für 1,7 Millionen Häuser wurde im Juli der Grundstein gelegt. So viele Neubeginne gab es seit Februar 2000 nicht mehr.

Nachdem die Produzentenpreise laut den in der vergangenen Woche vorgelegten Daten sanken, ging es nun auch für die Konsumentenpreise nach unten. Mit einem Rückgang um 0,3 Prozent fiel das Minus stärker aus als erwartet. Zuletzt gab es im April 1986 und im April 2000 einen Rückgang.

In der vergangenen Woche haben 380 000 Personen einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt. Dies waren weniger Anträge als erwartet.

Das Glasfaserunternehmen Ciena senkt die Gewinn- und Umsatzaussichten. Die Umsätze werden in 2001 und 2002 niedriger ausfallen als erwartet. Auch die Gewinne werden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Außerdem wurden die Geschäftszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Dabei wurden die Gewinnerwartungen leicht übertroffen. Trotz des schwierigen Wirtschaftsumfelds wurde der Gewinn verdoppelt. Vor allem neue Produkte seien gut auf dem Markt angekommen, hieß es.

Brocade hat im dritten Quartal einen Gewinn in Höhe von zwölf Millionen Dollar oder fünf Cents pro Aktie erzielt. Damit wurden die durchschnittlichen Gewinnschätzungen für den Hersteller von Netzwerkzubehör erfüllt. Gegenüber dem Vorjahr ist der Gewinn allerdings um 40 Prozent eingebrochen. Der Umsatz wurde um 26 Prozent auf 116,3 Millionen Dollar gesteigert. Kunden wie EMC und Hewlett-Packard haben ihre Einkäufe zurückgefahren. Aus diesem Grund geht Brocades Finanzchef Mike Byrd davon aus, dass die Geschäftszahlen im laufenden vierten Quartal leicht unter den Erwartungen ausfallen könnten. Das Brokerhaus ABN Amro empfiehlt die Aktie dennoch zum Kauf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%