Archiv
Wirtschaftsexperte rechnet mit Erfolg von Hartz IV

Der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, rechnet mit einem Erfolg der Hartz-IV-Reformen. „Die Leute werden bereit sein, Jobs zu niedrigeren Löhnen anzunehmen, und es wird dann auch mehr Jobs geben“, sagte Sinn der „Passauer Neuen Presse“.

dpa PASSAU/BERLIN. Der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, rechnet mit einem Erfolg der Hartz-IV-Reformen. "Die Leute werden bereit sein, Jobs zu niedrigeren Löhnen anzunehmen, und es wird dann auch mehr Jobs geben", sagte Sinn der "Passauer Neuen Presse".

Der Wirtschaftsexperte sprach sich dennoch für eine Überarbeitung der Arbeitsmarktreform aus. Bei Hartz IV seien die Zuverdienstmöglichkeiten unter anderem im Geringverdienerbereich mit 15 Prozent viel zu eingeschränkt. Sinn schlug vor, den Sozialhilfesatz generell um ein Drittel zu senken.

Zum Ausgleich würde er die Hinzuverdienstmöglichkeiten sehr viel großzügiger ausgestalten. "Bis 400 Euro würde ich den Sozialhilfesatz nicht antasten. Bis 200 Euro würde ich einen Lohnzuschuss von 20 Prozent auf das selbst verdiente Einkommen zahlen, so dass der Einstieg in den Arbeitsmarkt in Gang kommt." Denen, die keine Arbeit finden, möchte Sinn kommunale Jobs anbieten, die in Höhe der heutigen Sozialhilfe entlohnt sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%