Wirtschaftsminister sieht keine Rezession
Müller ermahnt Tarifparteien zur Zurückhaltung

ap HAMBURG. Angesichts der zurzeit flauen Konjunktur hat Bundeswirtschaftsminister Werner Müller die Tarifparterien zur lohnpolitischen Zurückhaltung aufgerufen. In der "Bild"-Zeitung wies der parteilose Politiker auf das geringere Wachstum in diesem Jahr hin. "Die Tarifparteien werden sich deshalb auf wachstumsorientierte, vernünftige Abschlüsse einigen müssen", sagte Müller.

In dem Interview wies der Wirtschaftsminister jedoch Äußerungen, es handele sich bei der gegenwärtigen Entwicklung um eine Rezession, als Unsinn zurück. Er sei zuversichtlich, dass die Talsohle bald durchschritten sei und die Wachstumskräfte bis zum Jahresende wieder anzögen. "Wir haben alle Chancen, im Jahresdurchschnitt zwei Prozent Wachstum zu erreichen", sagte Müller. Er äußerte zugleich die Erwartung, dass die Teuerung deutlich zurückgehen werde. Auch halte die Bundesregierung an ihrem Ziel fest, die Zahl der Arbeitslosen bis zur Bundestagswahl im Herbst kommenden Jahres auf 3,5 Mill. zu senken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%