Archiv
Wirtschaftsweise erhöhen Wachstumsprognose für Deutschland auf 1,8 ProzentDPA-Datum: 2004-07-19 12:34:17

(dpa-AFX) Hamburg - Die Wirtschaftsweisen haben ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 1,6 auf 1,8 Prozent angehoben. Einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland" bestätigte der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung am Montag in Wiesbaden. Als Grund nannte Generalsekretär Jens Ulbrich den unerwartet guten Export, der die hinter den Schätzungen zurückbleibende Binnennachfrage mehr als ausgleiche.

(dpa-AFX) Hamburg - Die Wirtschaftsweisen haben ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 1,6 auf 1,8 Prozent angehoben. Einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland" bestätigte der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung am Montag in Wiesbaden. Als Grund nannte Generalsekretär Jens Ulbrich den unerwartet guten Export, der die hinter den Schätzungen zurückbleibende Binnennachfrage mehr als ausgleiche.

Damit steigen die Chancen, dass sich die Konjunkturannahmen der Bundesregierung in diesem Jahr erstmals wieder erfüllen. Berlin erwartet ein Plus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,5 bis 2,0 Prozent.

Ulbrich wollte die Korrektur jedoch nicht überbewertet wissen. Die Anhebung um 0,2 Punkte liege innerhalb der Fehlerbandbreite solcher Voraussagen, sagte der Generalsekretär. Der Sachverständigenrat passt jeweils im Sommer intern seine Konjunkturprognose an. Für das offizielle Gutachten im Herbst werden die Rechnungen dann erneut aktualisiert./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%