Wladimir Klitschko verliert den WM-Kampf gegen Lamon Brewster überraschend durch technischen K.o. nach fünf Runden
Von allen guten Kräften verlassen

Ringrichter Robert Byrd stand breitbeinig über dem gefallenen Hünen, machte sogar Anstalten, ihm hochzuhelfen. Doch Wladimir Klitschko schaffte es nur bis auf die Knie, stierte mit leeren Augen hinüber zu seinen Sekundanten. Er nahm nicht wahr, wie sein großer Bruder Witali und Cheftrainer Emanuel Steward ihn verzweifelt aufforderten aufzustehen. Die Runde war doch schon vorbei.

LAS VEGAS. Als der Ringrichter ihn schließlich ansprach, reagierte Klitschko nicht. Da signalisierte Byrd das Aus. "Noch nie habe ich einen Kampf so beendet", sagte er. Technischer K.o. am Ende der fünften Runde, so lautete das offizielle Urteil.

Klitschko flach im Ring liegend - das erinnerte an das Debakel vor einem Jahr gegen Corrie Sanders. Der K.o. gegen den US-Amerikaner Lamon Brewster war schon sein zweiter schwerer K.o. innerhalb eines Jahres, der dritte in insgesamt 45 Kämpfen. Manager Klaus-Peter Kohl und Trainer Fritz Sdunek sprachen anschließend von einer langen Pause für Klitschko. Gerüchte um erhöhte Blutzuckerwerte und eine vermutete Diabetes bei Klitschko wies der Universum-Boxstall am Ostermontag zurück. "Das sind wilde Spekulationen", sagte Universum-Pressesprecher Christoph Rybarczyk.

Der 28-jährige Klitschko trat nach dem Kampf nicht mehr vor die Öffentlichkeit. Ringärztin Margret Goodman schickte ihn ins Krankenhaus und erteilte ihm Interviewverbot. Eine übliche Maßnahme in Nevada bei einem schweren K.o. Einzig ein Zitat Klitschkos wurde aus dem Krankenhaus übermittelt: "Schon ab der ersten Runde habe ich mich schlapp, saft- und kraftlos gefühlt. Es ist mir unerklärlich, wie so etwas passieren konnte." Am nächsten Tag gab er sich wieder kämpferisch: "Mit so einem Kampf werde ich meine Karriere definitiv nicht beenden", kündigte er an.

Es war ein seltsames Ende eines seltsamen Boxkampfes. Der Gong hatte die fünfte Runde schon beendet. Brewster lehnte ermattet in der Ecke des Rings, während sein Gegner bereits zu Boden gestürzt war. Unfähig, den Weg in seine Ecke zu schaffen, war Wladimir Klitschko vornüber gekippt. Weltmeister im Schwergewicht nach Version der WBO - der Titel war vakant - war überraschend für die 11 500 Zuschauer im Mandalay Bay Casino von Las Vegas Brewster.

Seite 1:

Von allen guten Kräften verlassen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%