Archiv
Wochenausblick: Der Ölpreis wird die Richtung am Aktienmarkt entscheiden

Die Entwicklung des Ölpreises bleibt in der kommenden Woche zentrales Thema an den Börsen und dürfte auch die Richtung der deutschen Aktien-Indizes bestimmen. Nach den drastischen Kursverlusten der vergangenen Handelstage erwarten Aktienstrategen allerdings eine einsetzende Erholung, da die zahlreichen positiven Unternehmensbilanzen am Markt bislang kaum gewürdigt worden seien.

dpa-afx FRANKFURT. Die Entwicklung des Ölpreises bleibt in der kommenden Woche zentrales Thema an den Börsen und dürfte auch die Richtung der deutschen Aktien-Indizes bestimmen. Nach den drastischen Kursverlusten der vergangenen Handelstage erwarten Aktienstrategen allerdings eine einsetzende Erholung, da die zahlreichen positiven Unternehmensbilanzen am Markt bislang kaum gewürdigt worden seien.

"In den vergangenen zehn Handelstagen ist der DAX um 300 Punkte gefallen. Fundamental ist er nun auf einem so tiefen Niveau, dass eine Erholung durchaus möglich ist"; sagte Marktstratege Klaus Stabel von der Wertpapierhandelsbank ICF Kursmakler AG. "Ich kann mir vorstellen, dass es nächste Woche wieder um bis zu 100 Punkte nach oben geht", vermutet er. Hauptrisikofaktor aber bleibe der hohe Ölpreis. "Zurzeit hängen alle Indizes weltweit am Ölpreis. Von daher sind Prognosen augenblicklich schwer zu treffen", sagte auch Aktienanalyst Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg. Jedoch erwartet auch er aus "fundamentaler Sicht" eine Erholung an den Börsen.

Nachdem die meisten DAX-Unternehmen inzwischen ihre Halbjahresberichte vorgelegt haben, steht am Montag die Quartalsbilanz der Allianz im Fokus. Insbesondere nach den guten Zahlen der Münchener Rück und der Hannover Rück rechnen Experten mit einer Verbesserung der Ergebnisqualität bei Deutschlands größtem Versicherungskonzern. Daran beteiligt dürften Fortschritte beim wichtigsten Ertragsbringer Sachversicherungen sein. Unter dem Strich wird dennoch ein leichter Gewinnrückgang erwartet. Interessantes könnte der Freitag für die Deutsche Börse bringen, denn in der Schweiz wird der Verwaltungsrat der Schweizer Börse SWX zusammenkommen. Am Markt wird vermutet, dass dabei auch über eine Fusion mit der Deutschen Börse gesprochen werden könnte.

Im Wochenverlauf veröffentlichen ansonsten in erster Linie Mdax-Unternehmen ihre Quartalszahlen. Die größte Aufmerksamkeit dürfte dabei den Zahlen des Baukonzerns Hochtief zukommen. Außerdem legen auch Techem , Bilfinger Berger , Fielmann und Beru Zahlen vor.

Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten könnte die ZEW-Konjunkturerwartung in Deutschland Impulse für den DAX liefern. "Zwar gehört der ZEW-Index zu den wichtigsten Indikatoren hierzulande, aber er hat in den vergangenen Monaten keine so große Rolle mehr gespielt wie zuvor", sagte Schallenberger. Außerdem würden aus den USA noch einige zentrale Konjunkturdaten erwartet, so etwa der Empire-State- Index, der Philly-Fed-Index sowie die Verbraucherpreise. Auch sie hätten Einfluss auf Aktienmarktentwicklung. "Doch trotz all der Wichtigkeit dieser Indikatoren wird es letztlich doch der Ölpreis sein, der die Kursrichtung vorgeben wird", sagte der Lbbw-Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%