Archiv
Wochenausblick: Deutsche Aktien im Spannungsfeld von Öl und US-Berichtssaison

Den deutschen Aktien steht im Spannungsfeld von steigenden Ölpreisen und der beginnenden Berichtssaison in den USA eine bewegte Woche bevor. Die meisten Börsianer rechnen aber mit weiteren Kursgewinnen.

dpa-afx FRANKFURT. Den deutschen Aktien steht im Spannungsfeld von steigenden Ölpreisen und der beginnenden Berichtssaison in den USA eine bewegte Woche bevor. Die meisten Börsianer rechnen aber mit weiteren Kursgewinnen. Der Leitindex Dax hatte sich im Wochenverlauf wieder über der Marke von 4 000 Punkten etabliert.

Alles hänge davon ab, welchen Ausblick die US-Unternehmen in ihren Quartalsberichten auf das Jahresendquartal geben, sagte Heinz Stork, Marktstratege bei der Baaderbank. Zudem bleibe der Ölpreis ein marktbewegender Faktor. Die Stimmung der Börsianer sei aber sehr positiv.

'Positive Grundstimmung Bleibt Erhalten'

Die positive Grundstimmung am Aktienmarkt wird nach Ansicht der Commerzbank weiter anhalten. Dies stehe aber unter dem Vorbehalt, dass die Ölpreisentwicklung nicht außer Kontrolle gerate und die langsame Erholung der Weltwirtschaft stoppe. Zuletzt war der Preis für Rohöl in den USA auf über 53 Dollar je Fass und damit auf ein neues Rekordhoch geklettert. Anleger sollten wegen des Kurspotenzials an den Börsen aber vor allem Positionen im deutschen und europäischen Versicherungs- und Telekomsektor ausbauen, hieß es. Der Favorit der Commerzbank-Experten bleibt die T-Aktie .

Die dynamische Kursentwicklung spricht auch nach Ansicht von Frank Schallenberger dafür, dass der Startschuss für die Herbstrally an den Börsen bereits gefallen ist. Der Analyst der Landesbank Baden-Württemberg rechnet aber damit, dass die Dynamik zunächst ins Stocken geraten könnte. Zum einen sei der Belastungsfaktor Ölpreis etwas verdrängt worden, zum anderen könnten die Vorschusslorbeeren auf die beginnende Quartalssaison überzogen sein.

Unternehmensdaten AUS DEN USA IM Fokus

Am Montag herrscht wegen des US-Feiertags "Columbus Day" noch Flaute in der startenden Berichtssaison, am Dienstag stehen dann aber mit dem weltgrößten Chiphersteller Intel und dem Internetportal Yahoo! zwei wegweisende Berichte aus dem Technologiesektor auf der Agenda. In Europa können die Zahlen von Nokia und Philips Bewegung bringen. Zudem geben General Motors und einige US-Banken mit ihren Quartalszahlen Indizien zur Entwicklung der Branchen.

In Deutschland legen die Lufthansa und der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport ihre Verkehrszahlen für September vor. Der Aufsichtsrat der angeschlagenen Kaufhauskette Karstadt-Quelle trifft sich am Donnerstag zu einer Krisensitzung. Zudem präsentiert der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (Vdma) seine Branchenprognose 2005. Ferner stellen drei Statistikinstitute aus Deutschland, Frankreich und Italien ihre gemeinsame Eurozonen-Konjunkturprognose vor. Zudem kann der Index des ZEW zu den Konjunkturerwartungen in Deutschland neue Impulse bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%