Archiv
Wochenausblick: Erholung des DAX erwartet - Impulse durch deutsche Unternehmen

(dpa-AFX) Frankfurt - Die großen deutschen Unternehmen könnten dem DAX < DAX.ETR > in der neuen Börsenwoche auf die Sprünge helfen. Nach Einschätzung von Analysten hat der Index die Chance, sich zumindest kurzfristig von der Abhängigkeit der US-amerikanischen Vorgaben zu lösen. "Vielleicht können wir uns ein bisschen abkoppeln, wenn wir Impulse von den eigenen Unternehmen kriegen", sagte Marktstratege Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg (Lbbw). Auch der Analyst der Landesbank Rheinland-Pfalz, Michael Köhler, glaubt, der Fokus werde sich "dann doch eher nach Deutschland und Europa" wenden. Denn in den USA ebbt die Berichts-Saison langsam ab.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die großen deutschen Unternehmen könnten dem DAX < DAX.ETR > in der neuen Börsenwoche auf die Sprünge helfen. Nach Einschätzung von Analysten hat der Index die Chance, sich zumindest kurzfristig von der Abhängigkeit der US-amerikanischen Vorgaben zu lösen. "Vielleicht können wir uns ein bisschen abkoppeln, wenn wir Impulse von den eigenen Unternehmen kriegen", sagte Marktstratege Frank Schallenberger von der Landesbank Baden-Württemberg (Lbbw). Auch der Analyst der Landesbank Rheinland-Pfalz, Michael Köhler, glaubt, der Fokus werde sich "dann doch eher nach Deutschland und Europa" wenden. Denn in den USA ebbt die Berichts-Saison langsam ab.

Der Fokus wird auf den Zahlen von Daimlerchrysler < DCX.ETR > und Siemens < SIE.ETR > am Donnerstag sowie denen der Deutsche Bank < DBK.ETR > am Freitag liegen. "Abhängig von der Aufnahme der Geschäftsergebnisse werden die Weichen gestellt", sagte Schallenberger. Wenn es gut laufe, könnte der DAX die Marke 3.900 packen. Die Landesbank Rheinland-Pfalz rechnet mit einer leichten Erholung und stützt sich auf das bereits in den Kursen berücksichtigte negative Konjunkturszenario. Die Erwartungshaltung sei so gering, dass selbst mäßige Geschäftszahlen für einen positiven Schub sorgten.

Impulse von konjunkturellen Daten erwartet die LRP vom ifo Geschäftsklimaindex für den Juli am Dienstag sowie vom US-Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal am Freitag. Die Analysten halten einen erneuten Rückgang beim ifo-Index für unwahrscheinlich.

Etwas zurückhaltender, aber ebenfalls positiv blickt die Bank Gesellschaft Berlin in die neue Börsenwoche. Es werde damit gerechnet, dass der Ausbruch aus der "hartnäckigen Seitwärtsbewegung" nach oben hin erfolgen werde. Mit einer zeitlichen Vorgabe geben sich die Experten jedoch vorsichtig. "Wann es auf dem Aktienmarkt zu einer nachhaltigen Stabilisierung oder einer Trendwende kommt, lässt sich aus fundamentaler Sicht momentan sehr schwer erkennen." Die Commerzbank zeigt sich ebenso zurückhaltend. Sie erwartet zunächst eine fortgesetzte Seitwärtsbewegung. "Andererseits scheint es nur eine Frage der Zeit, bis der mittelfristige Aufwärtstrend - unter stärkeren Schwankungen - wieder aufgenommen wird", hieß es.

Quartalszahlen liefern auch Schwarz Pharma < SRZ.ETR > , Puma < PUM.ETR > und Metro < MEO.ETR > . Aus dem Ausland berichten unter anderem Vodafone < VOD.ISE > < VOD.FSE > , Glaxosmithkline < GSK.ISE > < GS7.FSE > und Shell < Shel.ISE > < She1.FSE > .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%