Archiv
Wochenrückblick: Dax erreicht zeitweise Niveau von Juli 2002

Die deutschen Aktienmärkte haben in der vergangenen Börsenwoche ihren jüngsten Aufschwung fortgesetzt. Der Leitindex Dax erreichte ungeachtet des Euro-Höhenflugs zeitweise das höchste Niveau seit Juli 2002. Prompt sprachen Optimisten an der Börse bereits von einer anstehenden Jahresendrallye.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktienmärkte haben in der vergangenen Börsenwoche ihren jüngsten Aufschwung fortgesetzt. Der Leitindex Dax erreichte ungeachtet des Euro-Höhenflugs zeitweise das höchste Niveau seit Juli 2002. Prompt sprachen Optimisten an der Börse bereits von einer anstehenden Jahresendrallye. Gewinnmitnahmen und schwache US-Börsen am Freitagnachmittag drückten den Dax allerdings zum Wochenschluss wieder unter das Niveau von vor einer Woche.

Zum zwischenzeitlichen erstmaligen Anstieg über die Marke von 4 200 Punkten am Freitagvormittag trug nach Ansicht von Experten der leicht rückläufige Rohölpreis maßgeblich bei. Hingegen trat der Euro auf Rekordkurs in den Hintergrund. "Angesichts der Exportabhängigkeit der deutschen Wirtschaft muss diese gelassene Reaktion der Börse überraschen", hieß es bei der Commerzbank. Die unerwartet positive Quartalsbilanz des US-Computerherstellers Hewlett-Packard unterstütze auch die Kurse der deutschen Technologiewerte.

'Seitwärtsbewegung Scheint ZU Ende ZU Gehen'

Erfreulich am aktuellen Börsenaufschwung ist für Börsianer die ausgeprägte Marktbreite. "Regelmäßig wechseln Tagesgewinner und-verlierer und geben der Aufwärtsentwicklung eine solide Basis", berichteten die Commerzbank-Experten. Auch die Strategen der Bankgesellschaft Berlin zogen ein recht positives Fazit: "Es scheint, als würde die hartnäckige Seitwärtsbewegung, die vor einem Jahr an den Aktienmärkten der Eurozone einsetzte, nun doch zu Ende gehen."

Fundamental gesehen sind nach Einschätzung der Berliner die Voraussetzungen für eine Fortsetzung des Kursanstieg zwar vorhanden, jedoch gebe es auch hier einige Risiken - wie etwa die Dollar-Schwäche. Positiver blickten die Commerzbank-Experten in die nahe Zukunft: "Das neue Jahreshoch verstärkt die positive Börsenstimmung und sollte weiteres Kurspotenzial eröffnen."

Euro AUF Höhenflug

Am Devisenmarkt setzte der Euro seinen Höhenflug fort. Die europäische Gemeinschaftswährung stieg am Donnerstag bis auf 1,3 074 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit seiner Einführung am 1. Januar 1999./tw/mnr

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%