Archiv
Wochenrückblick: Dax kann Gewinne trotz Rekordwerten beim Ölpreis halten

Der deutsche Leitindex Dax hat dem erneuten Höhenflug des Ölpreises trotzen können und die Kursgewinne der vergangenen Woche verteidigt.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Leitindex Dax hat dem erneuten Höhenflug des Ölpreises trotzen können und die Kursgewinne der vergangenen Woche verteidigt. Angesichts einer ganzen Reihe von neuen Rekordständen beim Ölpreis mit einem Anstieg bis an die Marke von 53 Dollar je Barrel (159 Liter) bewiesen die Anleger erstaunlich starke Nerven. Ob es zu einer Herbstrallye an den Börsen kommen wird, hängt nach Einschätzung von Experten entscheidend vom weiteren Verlauf des Ölpreises ab.

Im Wochenverlauf spekulierten die Anleger zeitweise auf eine positive Überraschung vom Arbeitsmarkt in den Vereinigten Staaten. Doch selbst ein enttäuschend schwacher Zuwachs der Beschäftigtenzahl im September konnte die Anleger nicht schocken. Der Dax musste im Freitagshandel zwar zeitweise deutliche Verluste verkraften. Der Deutsche Aktienindex konnte die Verluste aber schnell wieder eingrenzen und verteidigte die Marke von 4 000 Punkten.

Luft- und Reisebranche Leidet Unter DEM Ölpreis

Unter dem hohen Ölpreis leiden in erste Linie die Aktien der Luftfahrt- und Reisebranche. Die Papiere der Deutschen Lufthansa rutschten im Wochenverlauf etwa fünf Prozent. Die Aktie von Europas größtem Reisekonzern Tui standen dagegen nur in der zweiten Wochenhälfte unter Druck. Das Unternehmen sei noch bis Ende 2004 abgesichert, hieß es von Experten. Erst wenn der Ölpreis sein hohes Niveau über die Jahreswende hinaus halte, "wird es für die Tui schwieriger". Allerdings sorgte eine Serie von Bombenanschlägen in Ägypten in der Nacht zum Freitag für Kursverluste bei den Aktien des Reiseunternehmens.

Im Blickpunkt standen auch die Aktien von Volkswagen. Am Mittwoch überraschte der größte deutsche Autobauer die Börse mit einer Personalie. Die Wolfsburger konnten mit Wolfgang Bernhardt einen ehemaligen Top-Manager von Daimler-Chrysler verpflichten. Bernhardt wird künftig die Markengruppe Volkswagen leiten. Sein Ruf als knallharter Sanierer sorgte nach Einschätzung von Händlern für starke Kursgewinne bei den VW-Aktien.

Kurssprung BEI Karstadt-Quelle

Unter verschärfter Beobachtung der Börsianer standen während der gesamten Woche die Aktien von Karstadt-Quelle . Der Gesamtbetriebsrat sprach gar von einer drohenden Pleite der traditionsreichen Warenhauskette. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Interessenten für Teile des schwer angeschlagenen Handelsriesen. Am Mittwoch besserte sich dann die Lage für die Beschäftigten und die Aktionäre der Karstadt-Quelle. Die Gläubigerbanken sollen laut Informationen aus Konzernkreisen mit einer Verlängerung der Kredite einverstanden sein. Die Aktie des Handelshauses reagierte mit einem eindrucksvollen Kurssprung von zeitweise 25 Prozent auf die Nachricht.

Weiterhin düster sieht es dagegen für die Aktionäre von Borussia Dortmund aus, dem einzigen börsennotierten Fußballverein Deutschlands. Die Verluste beim BVB lagen im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 67,7 Mill. Euro und damit deutlich höher als erwartet. Analysten sehen die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Die Börse hatte die böse Überraschung aber schon vorweggenommen. Mit einem Ausgabepreis von elf Euro vor vier Jahren gestartet dümpelten die BVB-Papiere zum Wochenschluss bei 2,70 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%