Wochenschluss
Hongkonger Börse schließt markant tiefer

Die Börse von Hongkong hat zu Wochenschluss markant tiefer geschlossen. Besonders gelitten hätten die Technologie- und Immobilienwerte, nachdem am Donnerstag Verluste an der Wall Street Ängste über die lokale und globale Konjunktur geschürt hätten, sagten Händler.

Reuters HONGKONG. Der Hang Seng Index schloss um 2,63 % oder 280,12 Punkte tiefer bei 10 384,20. Dies stellt den tiefsten Stand seit März 1999 dar. Der Umsatz habe 7,5 (Vortag 6,4) Mrd. HK-$ betragen. Händler sagten, wenn die am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen aus den USA Anzeichen auf eine Stabilisierung der amerikanischen Konjunktur geben würden, dürfte sich der Markt in Hong Kong anfangs der kommenden Woche etwas erholen. Die USA sind Hong Kong's zweitgrösster Exportmarkt.

Verluste einbüssen mussten insbesondere die in den Immobilien tätigen Konzerne. Cheung Kong Holdings verlor 6,14 % auf 65 HK-$, Sun Hung Kai Properties fielen 4,8 % auf 59,50 HK-$ und Henderson Land Development rutschten um 5,6 % auf 30,10 HK-$.

Hutschinson Whampoa fielen fast fünf Prozent auf 62,25 HK-$. Fester hingegen hat der Internet- und Telecomtitel Pacific Century Cyber-Works geschlossen, der 5,85 % auf 1,81 HK-$ gestiegen ist. Der Konzern wies einen besser als erwarteten Halbjahresabschluss vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%