Archiv
Wolfsburg wieder Spitze - Traumstart für Doll beim HSV

Der VfL Wolfsburg hat zumindest für einen Tag die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Vor den Augen des Bundestrainer-Gespanns Jürgen Klinsmann und Joachim Löw besiegte die Mannschaft von Trainer Erik Gerets den VfL Bochum mit 3:0.

dpa HAMBURG. Der VfL Wolfsburg hat zumindest für einen Tag die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Vor den Augen des Bundestrainer-Gespanns Jürgen Klinsmann und Joachim Löw besiegte die Mannschaft von Trainer Erik Gerets den VfL Bochum mit 3:0.

Die Wölfe rangieren mit 21 Punkten nach neun Spielen nun vor dem VfB Stuttgart (20), der jedoch schon bei einem Punktgewinn in Freiburg wieder vorbeiziehen kann.

Neuer Dritter ist nach dem 2:0-Sieg über Hansa Rostock der FC Bayern München (17). Werder Bremen (15) rückte durch den 4:1-Erfolg über den 1. FC Nürnberg auf Platz vier vor. Ein Befreiungsschlag gelang dem Hamburger SV unter seinem neuen Trainer Thomas Doll. Die Hanseaten siegten mit 2:0 bei Borussia Dortmund und kletterten vom letzten auf den 13. Platz.

In Wolfsburg gab es für die Bochumer auch im sechsten Spiel in Serie keine Punkte zu holen. Pablo Thiam (27.), Diego Klimowicz (39.) und Andres d'Alessandro (42.) machten schon vor der Pause alles klar. Bochum ist nun Vorletzter.

Ohne Neun musste Bayern München bei Hansa Rostock antreten, landete nach zuletzt zwei Niederlagen aber einen Last-Minute-Sieg. Das Team von Felix Magath agierte mit der Doppelspitze Roy Makaay/Vahid Hashemian, entschied das Spiel durch Tore von Willy Sagnol (82.) und Mehmet Scholl (85.) aber erst in der Schlussphase, als Rostocks David Rasmussen (37.) und Bayerns Sammy Kuffour (75.) nach Roten Karten schon nicht mehr mit von der Partie waren. Hansa kassierte die fünfte Pleite im fünften Heimspiel.

In Bremen nahm Werder trotz großer Personalsorgen den Schwung des Champions-League-Sieges in Anderlecht mit in die Partie gegen den vor allem in der Abwehr ersatzgeschwächten Aufsteiger Nürnberg. Ivan Klasnic (13.), der wiederum starke Regisseur Johan Micoud (18.), Christian Schulz (75.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor (75.) und Fabian Ernst (88.) stellten den Sieg für den Titelverteidiger sicher, Nürnbergs Marek Mintal traf per Foulelfmeter (64.).

Einen Einstand nach Maß hatte der neue Trainer Thomas Doll beim Hamburger SV. Die Hanseaten gewannen durch Tore von Emile Mpenza (9.) und David Jarolim (70.) mit 2:0 in Dortmund und punkteten auswärts erstmals in dieser Saison. Die Krisen geschüttelte Borussia wartet nach einer katastrophalen Leistung immer noch auf den ersten Heimsieg und rutschte weiter Richtung Abstiegszone (14.).

Auch beim 1. FC Kaiserslautern wird die Lage immer prekärer. Beim neuen Tabellenletzten ist nach dem 0:0 gegen Bayer Leverkusen und dem vierten Spiel ohne Sieg der Job von Trainer Kurt Jara in Gefahr.

Borussia Mönchengladbach konnte ohne den nach seinem Hand-Tor gesperrten Oliver Neuville gegen Hannover 96 nichts ausrichten. Per Mertesacker (17.) und Steve Cherundolo (35.) sicherten den auf Platz sechs vorgerückten Niedersachsen den zweiten Sieg nacheinander. Auch Bielefeld schaffte den zweiten Dreierpack in Serie. Delron Buckley (40.) machte gegen Hertha BSC zugleich den ersten Heimsieg der Arminen seit dem 12. April 2003 perfekt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%