Worldcom stärkster Titel an der Nasdaq
Wall Street in guter Stimmung

Der unerwartet deutliche Anstieg der US-Einzelhandelsumsätze hat an den US-Börsen die Zuversicht der Anleger in eine Erholung der US-Konjunktur gestärkt und die Kurse am Dienstag deutlich angetrieben.

rtr NEW YORK. Auch der über den Analystenerwartungen ausgefallene Gewinnanstieg des weltgrößten Einzelhandelskonzerns Wal-Mart Stores habe die positive Stimmung unterstützt, sagten Händler.

Der Nasdaq-Index stieg zum Schluss um 4,05 % auf 1719,43 Zähler. Der Dow-Jones-Index legte 1,87 % auf 10 299,18 Zähler zu. Der breiter gefasste Standard & Poor's 500 Index kletterte um 2,12 % auf 1097,34 Punkte.

Durch die gesamte Rezession hindurch hätten die Verbraucher offenbar nicht den Mut verloren, sagte Jay Mueller, Volkswirt und Portfolio Manager bei Strong Capital Management. "Das ist sehr ermutigend in Bezug auf die Endnachfrage, was langfristig von Bedeutung sein wird", fügte er hinzu.

Der US-Einzelhandel verbuchte im April den größten monatlichen Umsatzzuwachs seit einem halben Jahr. Der Anstieg übertraf zugleich die Analystenprognosen. Die Umsätze seien um 1,2 % auf saisonbereinigt 300,27 Mrd. Dollar gestiegen nach einem Plus von 0,1 % im März, teilte das US-Handelsministerium mit. Einzelhandels-, Software- und Chipaktien hätten den Aufwärtstrend angeführt, sagten Händler. Der Aktienkurs des Dow-Wertes Wal-Mart legte zum Handelsschluss um rund 4,3 % auf 57,39 Dollar zu. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, in den drei Monaten zum 30. April sei das Nettoergebnis um knapp ein Fünftel auf 1,65 Mrd. Dollar (rund 1,82 Mrd. ?) oder 37 Cent je Aktie (verwässert) gestiegen. Von Thomson Financial/First Call befragte Analysten hatten im Schnitt einen Gewinn von 36 Cent je Aktie prognostiziert. Der Aktienkurs des Einzelhandelskonzerns J.C. Penney stieg um rund 7,3 % auf 24,89 Dollar. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, der Quartalsgewinn habe sich mehr als verdoppelt. Die Heraufstufung der Aktien des weltgrößten Chipkonzerns Intel durch die US-Investmentbank Robertson Stephens habe den gesamten Sektor beflügelt, sagten Händler. Die Bank hatte die Titel zuvor auf "Buy" von "Market Perform" höher gestuft und dies mit einer erwarteten Stabilisierung der Chippreise im zweiten Halbjahr begründet. Intel-Aktien legten rund 5,7 % auf 30,15 Dollar zu. Der Halbleiterindex der Philadelphia Stock Exchange kletterte 6,27 % auf 541,06 Punkte.

Die Titel des weltgrößten Chipausrüsters Applied Materials verteuerten sich im Vorfeld der Veröffentlichung der Quartalsbilanz um 4,14 % auf 26,64 Dollar. Die Kursgewinne der Aktie hatten am Montag die US-Börsen beflügelt, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs die Gewinnprognosen für den Konzern angehoben hatte. Der Aktienkurs des Chipherstellers Texas Instruments legte um rund 3,4 % auf 31,30 Dollar zu. Das Unternehmen hatte in einer Mitteilung an die US-Wertpapieraufsicht (SEC) die Finanzprognosen für das zweite Quartal bekräftigt.

Umsatzstärkster Wert an der Nasdaq waren die Titel des US-Telekommunikationskonzerns WorldCom, die gegen den Trend rund 13,9 % auf 1,24 Dollar einbüßten. Standard & Poor's hatte die Aktien von WorldCom und der Fluggesellschaft US Airways aus dem S&P-500-Index herausgenommen. Die Aktien der beiden Unternehmen könnten nicht mehr als stellvertretend für ihre Branchen angesehen werden, teilte Standard & Poor's dazu mit. Der Aktienkurs von US Airways verlor rund 4,4 % auf 2,85 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,41 Mrd. Aktien den Besitzer. 2228 Werte legten zu, 986 gaben nach und 197 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,48 Mrd. Aktien 2434 im Plus, 1115 im Minus und 252 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 16/32 auf 96-27/32. Sie rentierten mit 5,29 %. Die 30-jährigen Bonds verloren 26/32 auf 94-23/32 und hatten eine Rendite von 5,75 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%