Archiv
Wünsche AG stellt erneut Insolvenzantrag

Die Hamburger Wünsche AG hat nach eigenen Angaben am Freitagabend erneut einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim Amtsgericht Hamburg gestellt.

dpa HAMBURG. Die Insolvenz betreffe nur die Holding GmbH und nicht die Tochtergesellschaften, teilte Vorstandssprecher Gerhard Janetzky in Hamburg mit. Als Grund für das Scheitern des Sanierungsplans nannte er Steuerforderungen gegen die Wünsche-Modetochter Joop! GmbH. Auch habe sich die Situation einer weiteren Tochtergesellschaft verschlechtert.

Wünsche hatte am 21. Januar ein Sanierungskonzept vorgestellt und daraufhin einen bereits im Dezember 2001 gestellten Insolvenzantrag zurückgezogen. Die Steuerforderungen gegen Joop! gehen den Angaben zufolge auf verdeckte Gewinnausschüttungen zurück. Dadurch habe sich eine erhebliche Finanzierungslücke bei der Wünsche AG aufgetan. Die Gewinnausschüttungen beträfen das Jahr 1990 und stammten aus der Zeit, als die Wünsche AG noch nicht Gesellschafterin bei JOOP! war, hieß es in der Mitteilung.

Neben der Steuerangelegenheit habe sich auch die wirtschaftliche Lage der Wünsche CINQUE Modevertriebsgesellschaft mbH-Tochtergesellschaft in Mönchengladbach verschlechtert. So sei eine weitere Finanzierungslücke aufgetreten, zu deren Deckung keine der an der Sanierungsvereinbarung beteiligten Parteien bereit gewesen sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%