Archiv
«Wundersturm» schießt Tschechien ins HalbfinaleDPA-Datum: 2004-06-27 22:41:27

Porto (dpa) - Der «Wundersturm» mit Jan Koller und Milan Baros hat Tschechien zum fünften Mal in das Halbfinale einer Fußball-Europameisterschaft und zum Duell mit Otto Rehhagels Hellenen geführt.

Porto (dpa) - Der «Wundersturm» mit Jan Koller und Milan Baros hat Tschechien zum fünften Mal in das Halbfinale einer Fußball-Europameisterschaft und zum Duell mit Otto Rehhagels Hellenen geführt.

Beim am Ende verdienten 3:0 (0:0)-Erfolg des EM-Champions von 1976 über den wackeren Außenseiter Dänemark sorgten in Porto Borussia Dortmunds Bundesliga-Legionär Koller (49.) und sein kongenialer Angriffspartner Baros (63./65.) für die Tore der erst in der zweiten Halbzeit überzeugenden Tschechen. Sie treffen im Semifinale erneut in Porto auf Griechenland. Vor knapp 40 000 Zuschauern im Estadio Dragao schoss sich Jungstar Baros mit fünf Treffern an die erste Stelle der EM-Torschützenliste.

Bei optimalem Fußball-Wetter mit angenehmen 23 Grad versuchten die Dänen auch ohne ihre verletzten Bundesliga-Legionäre Ebbe Sand und Niclas Jensen von Beginn an, ihr Spiel konsequent durchzuziehen und den befürchteten Angriffswirbel des Gegners zu unterbinden. Dies gelang gegen die wieder in Bestformation angetretenen Tschechen 45 Minuten lang auch überraschend gut. Die Elf von Karel Brückner, der acht gegen Deutschland geschonte Stammkräfte wieder aufbot, trat weit weniger dynamisch als in den vorherigen Partien auf. Sie war zunächst nur bei Einzelaktionen oder Standardsituationen wirklich gefährlich: Bei Pavel Nedveds Freistoß war Torhüter Thomas Sörensen auf der Hut (3.), Tomas Galaseks Fernschuss strich knapp am Gehäuse vorbei (14.).

Den Dänen gelang es im Verlauf der ersten Halbzeit immer besser, den wie mit angezogener Handbremse spielenden Gegner weit in dessen Spielhälfte zurückzudrängen. Durch ihr geschicktes Kurzpass- und Flügelspiel konnten sie sogar selbst einige vielversprechende Angriffsaktionen initiieren. Eine davon hätte der Schalker Bundesliga-Profi Christian Poulsen beinahe zur Führung genutzt, doch Tomas Ujfalusi konnte den gefährlichen Schuss noch in letzter Sekunde abblocken (16.). Drei Minuten später köpfte Poulsen knapp vorbei.

In der Folge plätscherte die Begegnung mehr und mehr vor sich hin. Der Respekt beider Mannschaften voreinander war deutlich zu spüren. Vor allem den Tschechen merkte man an, dass sie nicht auch bei ihrem vierten EM-Auftritt in Portugal wieder in Rückstand geraten wollten. Ihre Vorsicht gaben sie erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wieder auf, als Karel Poborsky auf rechts allein auf- und davonzog, mit seiner Flanke aber nur die Oberkante der Latte traf (45./+1).

Nach Wiederanpfiff wirkten die Tschechen wild entschlossen - und ihr Spiel lief nun auf einmal wie am Schnürchen. Den Ausschlag gab das rasche 1:0: Nach Poborskys Ecke stieg Koller am höchsten und köpfte seinen zweiten EM-Treffer. Gegenspieler Martin Laursen sah bei dieser Aktion nicht gut aus. Anschließend spielte der Geheimfavorit wie aus einem Guss. Poborsky und anschließend Nedved zauberten Traumpässe auf den unglaublich kaltschnäuzigen Baros, der nach seinem sehenswerten Doppelschlag nun auch noch erster Anwärter auf die EM-Torjägerkrone ist.

Auf Seiten der in den zweiten 45 Minuten chancenlosen Dänen kam der Bochumer Peter Madsen zu seinem EM-Einstand. Der Stürmer scheiterte einmal am aufmerksamen tschechischen Schlussmann Peter Cech (73./78.) und köpfte danach zu ungenau. An der ersten dänischen Turnier-Niederlage konnte Madsen ohnehin nichts mehr ändern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%