Yahoo sorgt für Auftrieb
US-Aktienmärkte mit kräftigen Kursgewinnen

Die US-Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Handelsverlauf mit kräftigen Kursgewinnen von den am Vortag verzeichneten Tiefständen entfernt. Dabei wurden Händlern zufolge besonders die Technologiewerte von einem überraschend starken Quartalsbericht des Internetunternehmens Yahoo! beflügelt.

Reuters/vwd NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte, der am Vorabend noch auf einem Fünf-Jahres-Tief geschlossen hatte, legte im New Yorker zum Schluss um 3,4 Prozent auf rund 7533 Punkte zu, der technologielastige Nasdaq-Index gewann 4,4 Prozent auf 1163 Zähler. Der breiter gefasste S&P-Index kletterte um 3,4 Prozent auf 803 Punkte.

Yahoo-Aktien zogen um fast 23 Prozent an auf 12,27 $. Am Vorabend hatte das Unternehmen nach Börsenschluss für das abgelaufene Quartal eine kräftige Umsatzsteigerung sowie einen höheren Gewinn als von Analysten erwartet bekannt gegeben.

Auf Grund von Short-Eindeckungen habe sich in der Folge eine Art Eigendynamik entwickelt, die den Dow um deutlich über 100 Punkte ins Plus hievte, so ein Händler. Zuvor fielen bereits die US-Daten zu den wöchentlichen Anträgen auf Arbeitslosenunterstützung besser als erwartet aus. Die Marktteilnehmer seien jedoch skeptisch, heißt es. Für eine Trendwende müssten zunächst die Unternehmen gute Quartalszahlen liefern. Die Erwartungen seien aber wohl noch zu hoch, weitere Enttäuschungen daher wahrscheinlich.

AOL Time Warner steigen im Gefolge der Yahoo-Zahlen um 6,2 Prozent auf 11,41 $. J.P. Morgan stuft AOL weiter mit "Overweight" ein. Nach Ansicht der Analysten unterstreicht das Yahoo! -Ergebnis ihre positive Einstellung zum Online-Medien-Sektor und die Wahrscheinlichkeit einer Erholung der Werbe- sowie der Commerce-Einnahmen.

Zulegen konnte zwei Prozent auf 22,48 $ die Aktie von General Electric, obowhl Merrill Lynch hat das Papier auf "Neutral" von "Buy" heruntergestuft hatte. Begründet wird dies mit höheren Pensionskosten und Industrie-Abschreibungen im kommenden Jahr. Die Analysten erwarten nun für diese beiden Punkte Kosten von 500 Mill. $, nachdem zunächst 85 Mill. $ prognostiziert wurden. Daher reduzieren sie die Gewinnschätzung für 2003 auf 1,65 (1,70) $ je Aktie. Für 2002 bleibt die Prognose bei 1,63 $.

Unter Druck standen anfangs auch Einzelhändler, die aber zum Schluss in die Pluszone drehten. Wal-Mart gewannen 1,8 Prozent auf 51,65 $ nach. Sears, Roebuck & Co legten 4,9 Prozent auf 29,84 $ zu. Belastend wirkten anfangs die Quartalszahlen von Yum Brand. Das Ergebnis im vierten Quartal wird deutlich unter den bisherigen Schätzungen ausfallen, hat das Unternehmen mitgeteilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%