Zach und Pöck lassen Dampf ab
Sticheleien vor dem „Bruderduell"

Vor dem wichtigen Zwischenrundenspiel Deutschland gegen Österreich lassen die beiden Trainer Hans Zach und Herbert Pöck nochmal reichlich Dampf ab. Sie begeben sich in den verbalen Schagabtausch und versuchen so, ihre Teams zusätzlich anzuspornen.

HB PRAG. Während die deutschen Eishockey-Nationalspieler beim Bowlen entspannen, kommuniziert Hans Zach mit seinem österreichischen Trainerkollegen über die Presse. Beide sticheln gegeneinander und veruschen so ihre Spieler auf das Spiel einzustimmen. Das deutsche Defensiv-Eishockey sei furchtbar anzuschauen, lästerte der Österreicher Trainer Pöck. "Er ist halt als Trainer noch nicht so erfahren, dass er nicht in Fallen reintappt", konterte Zach postwendend die Provokationen von Pöck.

Für die deutschen Spieler sei das Defensive System von Bundestrainer Hans Zach nichts, meinte Pöck: "So eine Disziplin bringt der Österreicher nicht auf. Wir sind ein bisschen Hallodris und wollen mehr.", formuliert Pöck ironisch und ketzerisch. Die Antwort des deutschen Bundestrainers folgte prompt. "Es kann jeder, wenn er will", meinte Zach, "oder wenn es ihm auferlegt wird." Soll wohl heißen: Auf den richtigen Trainer kommt es an.

Die deutschen Nationalspieler ließen die üblichen Sticheleien vor dem "Bruderduell" hingegen äußerst kalt. "Beim Bowlen gewinnt man ein bisschen Abstand, kann abschalten und bekommt den Kopf frei", meinte der Kasseler Tobias Abstreiter. Der Druck ist groß: Eine Niederlage wäre höchstwahrscheinlich das Ende aller Viertelfinalträume.

Immerhin bemühte Pöck, in Österreich nicht unumstritten, diesmal nicht den Vergleich mit Cordoba. Vor dem WM-Duell im vergangenen Jahr hatte der 47-Jährige noch davon gesprochen, dass sein Team vielleicht den historischen WM-Sieg der Fußballer von 1978 in Argentinien (3:2) nachmachen könnte. Österreich verlor 1:5, und Pöck stand kurz vor dem Rauswurf. Nicht zuletzt, weil er einen nächtlichen Ausflug seiner Spieler vor der Partie im Nachhinein publik gemacht hatte.

Seite 1:

Sticheleien vor dem „Bruderduell"

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%