Zahl der Anträge auf Arbeitslosenhilfe gingen deutlich zurück
US-Produktivität schwächer als erwartet gestiegen

Die US-Produktivität ist im dritten Quartal 2001 schwächer als erwartet gestiegen, während zugleich die Zahl der Arbeitsstunden den stärksten Rückgang seit 1991 verzeichnete. Die Produktion der einzelnen Arbeitskraft pro Stunde außerhalb der Landwirtschaft sei von Juli bis September in der Jahresrate um 1,5 % gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit.

Reuters WASHINGTON. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging nach Angaben des Arbeitsministeriums in Washington in der Woche zum 1. Dezember gegenüber der Vorwoche deutlich zurück, womit die Erwartungen der Analysten nicht ganz getroffen wurden.

Von Reuters befragte Analysten hatten bei der Produktivität mit einem Anstieg von 2,1 % gerechnet. Die letzte vorläufige Schätzung Anfang November hatte einen Anstieg der US-Produktivität um 2,7 % prognostiziert. Im zweiten Quartal hatte die US-Produktivität um revidiert 2,1 % zugenommen. Die Lohnstückkosten - ein wichtiger Indikator für die Inflationsentwicklung in den USA - stiegen den Angaben zufolge um 2,3 % nach einem Plus von 2,6 % im zweiten Quartal. Die Produktivität hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Schlüsselelement in der Geldpolitik der US-Notenbank Fed entwickelt.

Die Zahl der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung habe auf 475 000 von revidiert 488 000 in der Vorwoche abgenommen, teilte das US-Arbeitsministerium weiter mit. Analysten hatten mit 469 000 Neuanträgen gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%