Zahl der Neukunden soll steigen
Hypo-Vereinsbank will Immobilienfinanzierung ausbauen

Die HypoVereinsbank (HVB) will die Qualität ihrer privaten Immobilienfinanzierung deutlich ausbauen und so in einem rückläufigen Markt weiter wachsen.

Reuters MÜNCHEN. Das für das laufende Jahr erwartete Volumen aus dem Neugeschäft von 3,5 Mrd. Euro solle 2003 weiter im einstelligen Prozentbereich wachsen, sagte der für das Privatkundengeschäft zuständige HVB-Bereichsvorstand, Burkhard Breiing, am Dienstag in München. Durch die geplante Qualitätsoffensive solle individueller auf die Bedürfnisse der Kunden eingangen und der Verkauf anderer Produkte wie etwa Versicherungen oder Sparkonten angekurbelt werden.

Bis Ende 2004 würden dafür in der Immobiliensparte 15 Mill. Euro unter anderem in die Fortbildung der Mitarbeiter und den Aufbau einer eigenen Abteilung zur Qualitätskontrolle mit 50 Mitarbeitern investiert, sagte Breiing weiter. Bis zum Anfang kommenden Jahres sollten ähnliche Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung in den Bereichen Vermögen, Vorsorge und Liquidität realisiert werden.

Die Zahl privater Immobilienkunden bezifferte Breiing auf aktuell rund 246 000. Derzeit nutzten etwa 50 % dieser Kunden auch andere Angebote der HVB, sagte er. Im kommenden Jahr solle sich dieser Anteil um zehn Prozentpunkte erhöhen. Als realistische Obergrenze werde der Wert von 75 % angestrebt. Auch die Zahl der Neukunden solle im kommenden Jahr auf rund 12 000 von etwa 10 500 im laufenden Jahr steigen.

Die private Immobilienfinanzierung läuft nach Worten des Bereichsvorstands profitabel und erzielt, anders als das gesamte Privatkundengeschäft, "zufrieden stellende Renditen". Der Bereich Privatkunden hatte im Halbjahr in Deutschland vor Steuern einen Verlust von 33 Mill. Euro eingefahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%