Zahlen am Montag
Karstadt-Quelle dementiert Bericht über Stellenabbau

Der Warenhaus- und Versandhandelskonzern Karstadt-Quelle hat einen Zeitungsbericht über den geplanten Abbau von rund 2 000 weiteren Arbeitsplätzen im laufenden Jahr dementiert.

Reuters FRANKFURT. "Es gibt kein Programm zum Personalabbau und auch keine Pläne zur Schließung kleinerer Filialen", sagte Konzernsprecher Elmar Kratz am Freitag. Für 2001 sei planmäßig der Abbau von 7 000 Stellen beschlossen worden, im laufenden Jahr seien aber keine weiteren Personalmaßnahmen vorgesehen, sagte er.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte am Freitag unter Berufung auf einen Karstadt-Quelle-Betriebsrat vorab berichtet, dass der unter der Konsumflaute leidende Konzern über einen zusätzlichen Stellenabbau in den Filialen nachdenke. Summieren sollten sich die "Einzelmaßnahmen" auf weitere 2 000 Voll- und Teilzeitstellen. Zudem stünden 70 Warenhäuser auf dem Prüfstand, hieß es in dem Bericht.

Karstadt-Quelle ist im ersten Halbjahr vorläufigen Zahlen zufolge wegen der schwachen Konjunkturentwicklung tiefer in die Verlustzone gerutscht. Der Konzern will am Montag Zahlen zum zweiten Quartal vorlegen. Analysten rechnen im Schnitt mit einem Umsatzrückgang auf 3,59 (Vorjahr: 3,66) Mrd. Euro und einem Verlust vor Steuern (Ebt) von 131 (69) Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%