Zahlen werden am 31.Oktober vorgelegt
Analysten rechnen mit geringerem Ebit bei Lambda

Wegen der anhaltenden Schwäche im Halbleiterbereich erwarten Analysten beim Göttinger Laserhersteller Lambda Physik für das vierte Quartal 2000/01einen deutlich niedrigeren Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) bei leicht rückläufigem Umsatz.

Reuters FRANKFURT. Analysten prognostizierten für das vierte Quartal im Durchschnitt ein Ebit von 2,48 Mill. Euro nach 5,8 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum und rechnen beim Umsatz mit einem Rückgang auf 31,3 (Vorjahr: 33,4) Mill. Euro. Die Finanzexperten sehen zudem kurzfristig keine Erholung der Geschäftslage bei Lambda. "Die Entwicklung wird sich nicht umkehren", sagte Michael Busse, Analyst bei Helaba Trust.

Die im Auswahlindex Nemax 50 des Neuen Marktes gelistete Lambda wird ihre Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2000/01 (zum 30. September) voraussichtlich am 31. Oktober vorlegen.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr rechnet Lambda nach früheren Angaben mit einem Umsatz von 130 bis 150 Mill. Euro. Analysten prognostizierten für das Gesamtjahr im Durchschnitt einen Umsatz von 131 Mill. Euro und ein Ebit von 16,25 Mill. Euro. Im September dieses Jahres hatte das Göttinger Unternehmen eingeräumt, seine Anfang April angehobene Umsatzplanung von 140 Mill. Euro für das Gesamtjahr 2000/01 wegen der Verschiebung von Aufträgen im Lithografiebereich zu verfehlen. In den ersten neun Monaten konnte Lambda nach eigenen Angaben den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 55 % auf 103,59 Mill. Euro steigern und dabei das Ebit auf 14,71 Mill. Euro von 6,61 Mill. Euro deutlich erhöhen. Im Geschäftsjahr 1999/2000 belief sich der Umsatz früheren Angaben zufolge auf 100,2 Mill. Euro bei einem Ebit von 12,5 Mill. Euro.

Keine baldige Erholung erwartet

Angesichts der anhaltenden Schwäche im Halbleiter-Bereich erwarten Analysten keine baldige Erholung bei Lambda Physik. "Das nächste Geschäftsjahr wird noch relativ schwierig", sagte Viktor Hund, Analyst bei der BW-Bank. "Ich gehe aber davon aus, dass sich der Halbleitersektor im Laufe des Jahres erholen wird", fügte er hinzu. Dann gehe es auch bei Lambda Physik wieder nach oben. Unternehmensspezifische Probleme sieht Hund bei Lambda nicht. Er empfiehlt die Lambda-Aktie derzeit mit "Untergewichten".

Auch Maximilian Schoeller, Analyst beim Bankhaus Merck, Finck & Co., erwartet bei Lambda eine Erholung erst mit dem Anziehen des Halbleiter-Bereichs. Dies sei jedoch erst im nächsten Jahr zu erwarten. "Der Halbleiter-Bereich braucht noch etwas Zeit. Eine Erholung kommt frühestens in sechs Monaten", sagte er. "Aber wenn der Halbleiter-Bereich anzieht, hat Lambda ein hohes Wachstum. Die Bereiche Industrie und Medizinwissenschaft sorgen zudem für hohe Margen", fügte er hinzu. Nach den Worten von Schoeller ist Lambda Physik als Unternehmen mit einem guten Management insgesamt sehr gut aufgestellt. Schoeller bewertet die Lambda-Aktie derzeit mit "Hold".

Lagerbestände müssen abgebaut werden

Nach Einschätzung von Helaba Trust-Analyst Michael Busse wird das nächste Geschäftsjahr von Lambda Physik nicht gut aussehen. "Selbst wenn sich bei den Kunden das Geschäft beleben sollte, müssen diese erst einmal die eigenen Lagerbestände abbauen", sagte Busse. Helaba Trust empfiehlt das Lambda-Papier derzeit mit "Untergewichten".

Analysten rechnen im Laufe des nächsten Kalenderjahres mit einer Erholung des Halbleiter-Bereiches. Sobald sich die Lage dort verbesseren würde, ziehe auch das Geschäft bei Lambda Physik wieder an, sagten Analysten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%