Zahlungsaufschub
Brüssel widerruft seine Ablehnung von Hilfsmaßnahmen an Tubacex

vwd BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hat ihre angebliche Ablehnung von Hilfsmaßnahmen an das baskisch-spanische Stahlunternehmen Tubacex SA widerrufen. Damit folgt die Behörde einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom April 1999 zugunsten von Tubacex. Nach Angaben der Kommission handelt es sich um einen Zahlungsaufschub für Sozialversicherungsbeiträge und Rückzahlungsvereinbarungen mit dem spanischen Lohngarantiefonds FOGASA, die Tubacex 1992 und 1994 aushandelte. Während die Behörde die Maßnahmen 1997 als unrechtmäßige Beihilfen zurückwies, erhebt sie jetzt nach erneuter Prüfung keine Einwände mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%