Zeichnungsfrist endete am Donnerstag
Dica verschiebt Börsengang zum zweiten Mal

Der Börsengang werde wegen zu schwacher Nachfrage in Deutschland verschoben, sagte ein Sprecher. Der Platzierungspreis sollte eigentlich am (heutigen) Freitag veröffentlichen werden.

Reuters FRANKFURT. Die Berliner DICA AG hat ihren Börsengang zum zweiten Mal verschoben. Der ursprünglich für den 6. November geplante Gang an den Neuen Markt werde wegen zu schwacher Nachfrage in Deutschland verschoben, sagte ein Sprecher des auf Verschlüsselungstechnologie für ISDN und Internet spezialisierten Unternehmen am Freitag. Trotz guter Resonanz institutioneller Anleger in Großbritannien, den Benelux-Ländern und Frankreich sei das indizierte Preisniveau unter den Erwartungen des Unternehmens geblieben. Dica hatte am 12. Oktober schon einmal seinen damals für Ende Oktober vorgesehenen Börsengang wegen der "außerordentlichen Marktsituation" verschoben, ihn dann nur acht Tage später wieder für den 6. November angekündigt.

Die Zeichnungsfrist für die bis zu 3,345 Mill. Dica-Aktien hatte am Donnerstag geendet. Den Platzierungspreis wollte das Unternehmen eigentlich am (heutigen) Freitag veröffentlichen. Die Papiere waren zwischen 24 und 28 Euro zum Kauf angeboten worden.

Wie Dica weiter mitteilte, hat das Unternehmen die Unterstützung seiner Kapitalgeber. Erst kürzlich hätten diese einen zusätzlichen Beitrag von zwölf Mill. Euro als Bareinlage zur Ausweitung des Geschäfts bereitgestellt, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%