Zeichnungsfrist läuft vom 31. Juli bis 4. August
eJay-Aktien werden zwischen 4 und 5 Euro angeboten

Reuters FRANKFURT. Die Aktien des Musikunternehmens eJay AG aus Stuttgart werden in einer Preisfindungsspanne von vier bis fünf Euro zum Kauf angeboten. Die Zeichnungsfrist laufe vom 31. Juli bis zum 4. August, teilte die konsortialführende Baden Bank-Württembergische am Freitag in Frankfurt mit. Zum Angebot kämen 2,894 Mill. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 250 000 Papiere aus dem Besitz einer Risikokapitalgesellschaft. Darüber hinaus stellten Altgesellschafter eine Platzierungsreserve (Greenshoe) von 300 000 Aktien zur Verfügung. Die Notierungsaufnahme ist für den 8. August vorgesehen.

Analysten der Baden Bank-Württembergischen hatten die faire Emissionspreisspanne in einer Studie mit sieben bis 9,5 Euro beziffert. Angesichts des zur Zeit sehr schwierigen Marktumfeldes habe man sich mit dem Unternehmen jedoch auf eine deutlich niedrigere Preisspanne geeinigt, sagte die Bank.

Nach dem Börsengang wird sich der Streubesitzanteil den Angaben zufolge auf 29,84 % belaufen. Der Anteil der Gründer werde sich von derzeit 66,84 % auf 46,5 % verwässern, während in den Händen der 3i Technologieholding noch 17,1 (30,35) Prozent liegen würden. Die Gründer hätten sich dazu verpflichtet, ihre Papiere für mindestens 15 Monate nach dem Börsengang zu halten. Weitere Mitglieder des Emissionskonsortiums seien das Bankhaus Sal. Oppenheim, die Schmidtbank sowie als sogenannter Selling-Agent die Consors Discount AG. -Broker

EJay richtet sich nach Worten von Vorstandschef Helmut Schmitz mit seinem Software- und Internetangebot zum Thema interaktive Musik an die Gruppe zwölf- bis 35-jähriger, die sich für Trendmusik wie HipHop, Techno, Dance doer House interessierten. Umsätze würden unter anderem mit dem Verkauf von Musiksoftware, im elektronsichen Handel oder mit den Werbebannern auf den Internetseiten erzielt. Die am Frankfurter Neuen Markt notierte AdLink sei europaweiter Partner bei der Vermarktung dieser Banner. Weitere Partnerschaften habe ejay mit der Deutschen Telekom, die das Netz zur Ausstrahlung des eJay-Internetradios zur Verfügung stelle oder mit dem Internetanbieter Yahoo, der Teile der eJay-Inhalte auf seiner Internetseite präsentiere.

Mit dem zwischen 11,6 Mill. und 14,5 Mill. Euro liegenden Emissionserlös will eJay nach Angaben von Schmitz das weitere nationale und internationale Wachstum finanzieren. So solle in diesem Jahr auch in Frankreich und Skandinavien und im kommenden Jahr in den USA und Asien ein lokales Internetangebot aufgebaut werden. Darüber hinaus sollen die Marketingaktivitäten ausgedehnt werden, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu stärken.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet eJay nach Angaben von Finanzvorstand Holger Werner einen Umsatzsprung auf 21,9 Mill. DM von 5,3 Mill. DM im Vorjahr. Vorallem die Konsolidierung der schwedischen Ahead Multimedia werde dazu beitragen. Wegen hoher Investitionen in den Online-Bereich und in den Personalaufbau werde in im laufenden Jahr mit einem Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 6,5 Mill. DM gerechnet nach einem leichten Gewinn im Vorjahr. Nach einem erneuten Verlust im kommenden Jahr in Höhe von 5,5 Mill. DM solle ab 2002 mit einem Plus 3,5 Mill. DM die Gewinnzone erreicht werden. Der Umsatz werde sich dann voraussichtlich auf 45 Mill. DM belaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%