Zeitpunkt für globale Erholung nicht absehbar
Motorola bleibt wie erwartet in der Verlustzone

Der Halbleiter- und Telekommunikationskonzern Motorola hat im dritten Quartal einen Verlust im Rahmen der Analysten-Erwartungen verzeichnet. Motorola teilte am Dienstag in Chicago mit, der operative Verlust habe 153 Mill. Dollar oder sieben Cents je Aktie betragen. Analysten hatten in einer Umfrage von Thomson Financial/First Call den Verlust je Aktie im Durchschnitt ebenfalls mit sieben Cents erwartet.

Reuters CHICAGO. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 643 Mill. Dollar oder 28 Cents je Aktie erwirtschaftet. Der Umsatz sei auf 7,41 (9,49) Mrd. Dollar gesunken.

Bereits in den vorangegangenen zwei Quartalen hatte das Unternehmen Verluste verbucht. Damit belief sich der Verlust in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf 591 Mill. Dollar oder 27 Cents je Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 1,675 Mrd. Dollar oder 74 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Motorola hatte Anfang September mit Hinweis auf die Schwäche des Mobilfunk- und Halbleitermarktes für das dritte Quartal einen Verlust zwischen fünf und acht Cents je Aktie und einen Umsatz von 7,5 Mrd. Dollar vorausgesagt. "Bis zu den schrecklichen Ereignissen am 11. September schienen unsere Prognosen anzudeuten, dass die Welt im ersten oder zweiten Quartal 2002 zu einem positiveren Wirtschaftswachstum zurückkehrt", sagte Motorola-Chef Christopher Galvin. Es sei nun aber schwierig, einen spezifischen Zeitpunkt für eine globale Erholung zu nennen.

Der Mobilfunk-Bereich des Unternehmens sei allerdings bereits im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt, teilte Motorola weiter mit. Auch der Marktanteil von Motorola sei in diesem Bereich gestiegen. Das Unternehmen hatte zuvor die Rückkehr des Mobilfunk-Bereichs in die Profitabilität erst im vierten Quartal erwartet.

Das Unternehmen habe im dritten Quartal auch seine Schulden um 2,4 Mrd. Dollar reduziert, hieß es weiter. Einschließlich Einmalbelastungen in Höhe von zwei Mrd. Dollar habe der Netto-Verlust iom dritten Quartal 1,4 Mrd. Dollar oder 64 Cents je Aktie betragen. Die Einmalbelastung stamme aus Kostensenkungsmaßnahmen und Rückstellungen für notleidende Kredite. Das Unternehmen will nach früheren Angaben bis zum Jahresende 32 000 Stellen streichen und damit die Mitarbeiterzahl um 22 % reduzieren.

Der Kurs der Motorola-Aktie fiel am Dienstag an der Wall Street um 3,85 % auf 16,72 Dollar. Im nachbörslichen Instinet-System wurden die Motorola-Titel nicht gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%