Archiv
Zeitung: Attacken kosten New York bis zu 60 Milliarden Dollar

Die Terroranschläge vom 11. September kosten nach einem Zeitungsbericht allein die New Yorker Wirtschaft bis zu 60 Mrd. Dollar. Die Schockwellen seien von den Wall-Street-Giganten bis zu den kleinsten Tante-Emma-Läden spürbar. Die Langzeitkosten könnten sogar Billionen-Dollarbeträge erreichen, schrieb die New Yorker Tageszeitung «Daily News» am Montag.

dpa NEW YORK. Die New Yorker Wirtschaft repräsentiere 500 Mrd. Dollar (1,1 Billionen DM/542 Mrd Euro) und steuere damit rund fünf Prozent des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts bei.

Die gesamten Sach- und Personenschäden belaufen sich nach Schätzungen der Versicherungsbranche auf 40 bis 60 Mrd. Dollar, erläuterte die Zeitung. Die Versicherungen würden schätzungsweise rund 25 bis 30 Mrd. Dollar auszahlen. Hurrikan Andrew, die bisher kostspieligste Katastrophe, hatte 1992 rund 19 Mrd. Dollar gekostet.

Für Lebensversicherungszahlungen werden zwei bis fünf Mrd. Dollar erwartet. Für Unfallversicherungen dürften 1,3 Mrd. Dollar anfallen. Die erwarteten Klageforderungen der Hinterbliebenen dürften sich auf fünf Mrd. Dollar belaufen. Die Stadt New York erleide einen Steuerausfall von drei Mrd. Dollar.

Die Investoren hätten seit dem 11. September ihre Anlagen bei panikartigen Verkäufen schmelzen sehen. In der ersten Handelswoche habe es Kursverluste von insgesamt 1,38 Billionen Dollar gegeben. Seither haben sich die Märkte allerdings wieder etwas erholt.

108 000 New Yorker verlieren ihre Stellen durch die Katastrophe. 75 000 davon werden Arbeitslosenunterstützung beantragen, berichtete die Zeitung. Es könnten aber insgesamt 700 000 der insgesamt vier Mill. Arbeitsplätze in New York in irgendeiner Form betroffen sein, erklärte die «Daily News».

Die Kosten für die «Ground Zero»-Aufräumarbeiten betragen nach Berechnungen der Zeitung eine Milliarde Dollar. Der Wert des World Trade Center wird allein auf sechs bis acht Mrd. Dollar geschätzt. Es seien aber durch die World Trade Center-Attacken insgesamt 1,3 Mill. Quadratmeter Immobilien zerstört worden oder rund 20 % der Gesamtfläche im Süden Manhattans. Der Ersatz der 45 000 Computer und Unterlagen bei den betroffenen Wertpapierfirmen belaufe sich auf 3,2 Mrd. Dollar.

Die Tourismus-Branche, ein 25-Milliarden-Dollar-Geschäft, und ihr Rückgrat, der Hotelsektor, seien mit am stärksten betroffen. Die Broadway-Theater verlieren nach Darstellung der «Daily News» fünf Mill. Dollar pro Woche und die Hotels sieben Mill. Dollar am Tag. Der Stromversorger Con Ed habe anfängliche Kosten von 400 Mill. Dollar gehabt. Fünf Schaltstellen der Telefongesellschaft Verizon mit 200 000 Telefonleitungen seien betroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%