Zeitung: WestLB lehnt Rettungskonzept für Babcock ab
Babcock-Rettung bleibt in der Schwebe

Für 3 000 Beschäftigte der Kerngesellschaften ist nach einem Bericht der "Rheinischen Post" die Zukunft wieder unsicher. Hintergrund sei die Ablehnung der Finanzierung des Sanierungskonzepts durch die Westdeutsche Landesbank (WestLB). Die WestLB erklärte, es werde weiter verhandelt.

HB/dpa DÜSSELDORF/OBERHAUSEN. "Die Gespräche gehen weiter", betonte WestLB-Sprecher Michael Wilde. Babcock-Chef Horst Piepenburg ließ lediglich erklären, er wolle sich zu laufenden Gesprächen nicht äußern. Branchen-Experten vermuten, dass das Rettungskonzept nachgebessert werden soll. Das Sanierungskonzept sieht die Gründung einer Auffanggesellschaft unter dem Namen Babcock Borsig Power Systems zum 1. Oktober vor, in der die Kernaktivitäten von Babcock gebündelt werden sollen.

Die Zeitung berichtete, die WestLB habe am Mittwoch die Finanzierung des Sanierungskonzepts mit der Auffanggesellschaft für Beschäftigte der Kerngesellschaften abgelehnt. Die anderen beteiligten Banken hätten das Sanierungskonzept dagegen für schlüssig gehalten. Sie seien bereit, ihren Teil zur Finanzierung der Gesellschaft - benötigt werde ein Kredit in dreistelliger Millionenhöhe - zu leisten. Nach Babcock-Angaben gehören sechs Gesellschaften, darunter HypoVereinsbank, Dresdner Bank, Commerzbank und WestLB zum Gläubigerausschuss.

Die Aktie des insolventen Oberhausener Konzerns brach nach dem Zeitungsbericht am Donnerstagmorgen vorübergehend um 13,79 Prozent auf 0,25 Euro ein. Bis zum Mittag halbierte sich der Verlust wieder. Händlern zufolge gibt es zwei Gründe für die Verluste. "Mit der Weigerung der WestLB, das Sanierungskonzept zu finanzieren, gerät die Rettung des Konzerns in Gefahr", sagte ein Frankfurter Händler. Zudem hieß es, die Aktie werde bei sehr geringem Volumen gehandelt. Daher hätten einzelne Verkäufe den Kurs deutlich nach unten gedrückt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%