Zeitungsbericht
Berliner Landesbank-Chef Decken wird angeblich abgelöst

Bei der Bankgesellschaft Berlin stehen als Folge von Unregelmäßigkeiten bei der Immobilientochter IBG offenbar personelle Konsequenzen an. Voraussichtlich noch in dieser Woche soll Landesbank-Chef Ulf Wilhelm Decken seinen Posten räumen, berichtet die "Berliner Zeitung" (Mittwochausgabe).

dpa/afx BERLIN. Die Bankgesellschaft wollte die Ablösung "weder dementieren noch bestätigen". Im Zusammenhang mit der CDU-Spendenaffäre hat bereits Klaus Landowsky seinen Rücktritt als Vorstandschef der Berlin Hyp angekündigt. Beide Institute gehören zum Bankenkonzern.

Grund für die Ablösung von Decken sollen Freistellungserklärungen sein, die in der Landesbank von 1994 bis 1997 in mindestens drei Fällen zu Gunsten von Komplementären von Immobilienfonds ausgestellt wurden. Die Haftungsfreistellungen für Personen, die eigentlich mit ihrem Privatvermögen für die von der IBG initiierten Fonds haften sollten, war am Wochenende von der Bankgesellschaft mitgeteilt worden. Damit könnte gegen das Kreditwesengesetz verstoßen worden sein. Eventuell müssen frühere Bilanzen neu erstellt werden.

Mindestens eine dieser Erklärungen wurde von Decken und dem Landesbank-Vorstandsmitglied Jochem Zeelen unterzeichnet, eine weitere von Deckens Vorgänger Hubertus Moser, heißt es in dem Zeitungsbericht. Mit den Freistellungserklärungen habe die Landesbank Haftungsrisiken übernommen, ohne dass dies gegenüber den Wirtschaftsprüfern oder der Bankenaufsicht offen gelegt wurde.

Mit dieser Konstruktion sei die tatsächliche Größenordnung der von der IBG bei der Bankgesellschaft aufgenommenen Darlehen verschleiert worden ebenso wie die Tatsache, dass es sich bei den Darlehen faktisch um konzerninterne Kredite handelte. Die mit den "Strohmann"- Komplementären ausgestatteten Fondsgesellschaften hätten Kredite bei der Bankgesellschaft aufnehmen können, ohne dass die IBG selbst als Kreditnehmer in Erscheinung treten musste. Noch ist unklar, ob damit zu Gunsten der IBG die im Kreditwesengesetz festgelegte Großkreditgrenze unterlaufen worden ist.

Das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen und die Bankgesellschaft prüfen die Vorgänge derzeit. Nach Einschätzung der Berliner Finanzverwaltung stehe der Verdacht der Bilanzmanipulation im Raum, schreibt die Zeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%