Zeitungsbericht
Daimler-Tochter Freightliner erwartet Milliardenverlust

Das hohe Minus ist Folge der agressiven Wachstumsstrategie in den Neunziger Jahren, heißt es.

dpa-afx NEW YORK. Die DaimlerChrysler-Tochter Freightliner erwartet nach einem Pressebericht einen Verlust von rund 1 Mrd. $ im laufenden Geschäftsjahr. Verantwortlich dafür seien vor allem Verpflichtungen zum Rückkauf von gebrauchten Lkw zu einem Preis über dem Wiederverkaufswert, berichtet das "Wall Street Journal" in seiner Freitagausgabe unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen.

Die Verluste seien Folge einer aggressiven Wachstumsstrategie in den Neunziger Jahren, schreibt die Zeitung. Freightliner habe mehr als andere Hersteller auf Rücknahmegeschäfte gesetzt, um Großaufträge zu gewinnen. Die Verluste bei der Lkw-Tochter Freightliner würden zusätzlich zu denen der US-Tochter Chrysler anfallen, die auf mindestens zwei Mrd. $ geschätzt werden

Die Daimler-Chrysler-Führung wird sich nach Zeitungsangaben am kommenden Dienstag zusammensetzen, um die Situation bei Freightliner zu diskutieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%