Zeitungsbericht
NKK und Kawasaki wollen mit Thyssen kooperieren

Zwischen den japanische Stahlproduzenten und Thyssen-Krupp bahnt sich nach einem Zeitungsbericht eine enge Zusammenarbeit an.

dpa TOKIO. Die beiden japanischen Stahlproduzenten NKK und Kawasaki Steel wollen einem Zeitungsbericht zufolge mit der ThyssenKrupp AG bei Stahlplatten für Autos zusammenarbeiten. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" am Donnerstag berichtete, haben sich die Unternehmen darauf bereits geeinigt.

Demnach werden die Japaner voraussichtlich ab Sommer ThyssenKrupp ihre Technologie zur Herstellung von leichten, hochfesten Stahlplatten bereitstellen. Damit werde ThyssenKrupp Stahlplatten für Autos produzieren mit dem Ziel, in Europa operierende japanische Autounternehmen wie das Toyota-Werk in Frankreich zu beliefern.

Im Gegenzug werde ThyssenKrupp die japanischen Partner mit verschiedenen Technologien versorgen, insbesondere für leichte Stahlplatten, wie das Wirtschaftsblatt weiter schreibt. NKK hatte vor einem Jahr Gespräche mit ThyssenKrupp über eine mögliche Partnerschaft aufgenommen, an denen sich Kawasaki später beteiligte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%