Zeitweise zehn Prozent im Minus
MLP wegen Anlegerzweifeln unter Druck

Die Aktien des Finanzdienstleisters MLP sind am Tag nach der Hauptversammlung des Unternehmens zeitweilig um mehr als zehn Prozent eingebrochen. Spekulationen über eine Herausnahme aus dem Deutschen Aktienindex seien eine Hauptursache für den Kursrückgang, sagten Börsianer.

Reuters FRANKFURT. "Die Versuche, die ganzen Unstimmigkeiten auf der Hauptversammlung zu klären, sind gescheitert", kommentierte ein Börsianer die deutlichen Abschläge. MLP-Papiere verzeichneten am frühen Mittwoch-Nachmittag ein Minus von gut acht Prozent auf 42,50 Euro, während der Dax rund ein Prozent nachgab. Die Papiere wurden allerdings ex Dividende gehandelt, wobei der vom Kurs abgezogene Dividendenbetrag 0,50 Euro bei einem Gesamtverlust der Aktie von 3,70 Euro betrug.

Auf der Hauptversammlung wurde unter anderem beschlossen, keine förmliche Sonderprüfung der Bilanz für das Jahr 2001 nach den Turbulenzen um mögliche Bilanztricks einzuleiten. "Das enttäuscht die Anleger, da der Markt das eigentlich erwartet hatte", sagte ein Marktteilnehmer. MLP hat allerdings den Wirtschaftsprüfer Ernst & Young mit einer ergänzenden Prüfung des umstrittenen Rückversicherungsgeschäfts in den Bilanzen 2001 der drei MLP-Versicherungstöchter beauftragt.

Ein anderer Börsianer verwies darauf, dass MLP-Chef Bernhard Termühlen am Vortag eine Herausnahme der Gesellschaft aus dem Dax nicht ausgeschlossen habe, wenn der Kurs bis zum einem bestimmten Zeitpunkt unter ein gewisses Niveau sinken sollte. "So etwas darf man einfach nicht sagen", sagte der Händler. "Das macht noch mehr Vertrauen bei den Anlegern kaputt." Ein anderer Marktteilnehmer sagte: "Wenn der Chef schon von sich aus in Erwägung zieht, dass die Aktie unter 30 Euro fallen könnte, dann ist das sehr erschreckend."

Termühlen hatte auf der Hauptversammlung am Dienstag unter Verweis auf eigene Berechnungen gesagt, dass die MLP-Aktie Ende Juli über 30 Euro notieren müsse, damit sie im September nicht aus dem Dax genommen werde. Anfang August überprüft die Deutsche Börse turnusgemäß die Zusammensetzung ihres wichtigsten Kursbarometers Dax. Wer dabei gemäß Marktkapitalisierung und Börsenumsatz nicht mehr zu den 35 größten Konzernen in Deutschland gehört, könnt aus dem Dax heraus genommen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%