Zeremonie in Brüssel
Nato-Beitrittsverträge mit sieben Staaten unterzeichnet

Die größte Erweiterungsrunde in der Geschichte der Nato ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Die Allianz unterzeichnete am Mittwoch mit sieben ost- und mitteleuropäischen Staaten die Beitrittsverträge.

HB/dpa BRÜSSEL. Aufgenommen werden sollen die ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen sowie Bulgarien, Rumänien, Slowenien und die Slowakei. An der Zeremonie im Nato-Hauptquartier nahmen Nato-Generalsekretär George Robertson, die ständigen Botschafter der 19 Nato-Mitglieder sowie die Außenminister der Beitrittsstaaten teil.

Der Nato-Gipfel von Prag hatte im vergangenen November den Weg für die Erweiterung freigemacht. Der Beitritt soll im Mai 2004 vollzogen sein. Bis dahin müssen die Nato-Staaten die Verträge ratifizieren. Der Generalsekretär der Allianz würdigte die Reformanstrengungen der Beitrittsstaaten. "Ich bin sicher, künftige Historiker werden diese Entscheidung (...) als einen Wendepunkt würdigen, ein geeintes und freies Europa aufzubauen", fügte Robertson hinzu. Es werde nicht die letzte Erweiterung bleiben. "Die Tür der Nato bleibt offen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%