Ziegenbock-Ritual zwischen „Becks“ und Scaloni
Beckham hat wieder Ärger mit einem Argentinier

Spannungsgeladene Minuten hat das Fußballspiel zwischen Real Madrid und Deportivo La Coruña am vergangenen Wochenende den Zuschauern geboten. Doch das hatte nicht nur mit der Spielkunst der Fußballer zu tun, sonder auch mit dem aggressiven Knistern zwischen David Beckham (im Bild links, hier mit Albert Duque) und Lionel Scaloni.

HB MADRID. Stirn an Stirn stehen sich David Beckham und Lionel Scaloni gegenüber. Jeden Augenblick scheint der eine dem anderen an Kragen zu wollen. "Die Fußballer erinnerten an zwei Ziegenböcke, die sich um ein Weibchen streiten", beschrieb die Zeitung "El País" am Montag die Szene vom Schlagerspiel zwischen Real Madrid und Deportivo La Coruña (2:1). Das Ziegenbock-Ritual zwischen "Becks" und Scaloni endete dann aber doch nicht in Handgreiflichkeiten. Dafür sorgten die Mitspieler, die den englischen Multimillionär und den Argentinier trennten.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer der Primera División und dessen Verfolger hatte eigentlich im Zeichen eines anderen englisch-argentinischen Duells stehen sollen. Beckham traf erstmals wieder auf jenen Aldo Duscher, der ihm vor anderthalb Jahren den Mittelfußknochen gebrochen hatte. Das rüde Foul im April 2002 beim Champions-League-Spiel zwischen La Coruña und Manchester United hätte den "Spice Boy" beinahe die Teilnahme an der Weltmeisterschaft gekostet. Dem Argentinier Duscher brachte es in der englischen Presse den Beinamen "Henker" ein.

Würde Beckham sich nun für die "Todesgrätsche" revanchieren? Diese Frage stellten sich gespannt die 78 000 Zuschauer im Bernabéu- Stadion. Aber Becks und Duscher gingen sich am Sonntagabend geflissentlich aus dem Weg. "Beckham suchte sich einen anderen Argentinier", witzelte das Sportblatt "Marca".

Der Streit mit Scaloni entzündete sich an einem harmlosen Foul des Engländers in der dramatischen Schlussphase. Beide Spieler stürzten übereinander, es setzte Stöße und Tritte, der Schiedsrichter zeigte beiden die Gelbe Karte. "Vor dem Spiel hatte ich gar nicht gewusst, dass Scaloni aus Argentinien kommt", sagte Beckham später. "Aber jetzt weiß ich, dass er ein Argentinier ist, der mich ebenfalls nicht mag."

Abgesehen von der englisch-argentinischen Fehde - manche Kommentatoren fühlten sich gar an den Krieg um die Falkland-Inseln erinnert - erlebten die Zuschauer ein hochklassiges Spitzenspiel. Ronaldo brachte Real nach glänzender Vorarbeit von Zinedine Zidane in der 45. Minute in Führung. Walter Pandiani (64.) glich für La Coruña aus. Als beide Teams sich fast schon mit einem Remis abgefunden hatte, erzielte der seit Wochen formschwache Raúl (85.) den Siegtreffer für die "Königlichen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%