Ziel ist Unabhängigkeit von Aktienbörse
Großbank Resona mit massivem Sparprogramm

Der japanische Bankkonzern Resona Holdings Inc will nach einem Bericht der Finanzzeitung "Nihon Keizai Shimbun" die Aktienbestände halbieren und die Betriebskosten vor allem durch Personalabbau innerhalb von zwei Jahren um 38 Milliarden Yen (etwa 270 Millionen Euro) drücken.

Reuters TOKIO. Resona, Japans fünftgrößte Bank hatte vor kurzen den Staat um Finanzhilfen bitten müssen, wolle noch am Freitag die Finanzaufsicht (FSA) über die Umbaupläne unterrichten, berichtete die Zeitung in ihrer Freitagsausgabe. Ein Resona-Sprecher war zunächst nicht zu erreichen.

Der Zeitung zufolge will Resona Aktienbestände im Wert von etwa 1,3 Billionen Yen auf rund 600 Milliarden Yen zurückfahren, um von Kursschwankungen an der Aktienbörse unabhängiger zu werden. Das Personal soll danach bis zum März 2005 um 14,4 Prozent auf 10 700 reduziert werden, um Kosten zu senken. Das Filialnetz soll bis März 2006 auf 495 von 600 eingeschränkt werden.

Am Montag hatte Resona für das Geschäftsjahr 2002/2003 (zum 31. März) Verluste über 837,6 Milliarden Yen ausgewiesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%