Zinsfantasie
Dax legt deutlich zu

Vor der mit großer Spannung erwarteten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) tendiert der deutsche Aktienmarkt nach einem leichteren Start fester.

vwd FRANKFURT. Bis gegen 12.31 Uhr gewinnt der DAX bei dünnem Volumen 1,3 % bzw 65 auf 4 925 Zähler. Die guten Zahlen von der Deutschen Post und Schering sind nach Angaben von Händlern dafür verantwortlich, dass sich die Stimmung am Markt am Vormittag deutlich aufgehellt hat. "Zudem ist weiter Zinsfantasie im Markt", charakterisiert ein Beobachter die Lage. Besonders positiv sei, dass der Dax-Aufschwung mittlerweile von allen Branchen getragen werde.

Dass die deutsche Industrieproduktion im September noch stärker zurückgegangen ist als erwartet, belastet den Markt dagegen kaum. "Das pessimistische Bild, das sich nach den schwachen Auftragseingängen und dem Absturz des ifo-Geschäftsklima-Index bereits abgezeichnet hat, ist durch die Daten voll bestätigt", sagt ein Analyst. Dadurch bleibe aber die Zinssenkungs-Hoffnung erhalten. Bis zur Zinsentscheidung werde sich der Markt jetzt wohl weiter im Zick-Zack bewegen.

Die Schering-Zahlen sind nach Angaben eines Analysten im operativen Bereich besser ausgefallen als erwartet. Der Umsatz liege etwas niedriger. Dies könne mit ungünstigen Währungsentwicklungen zusammenhängen. Die gute Entwicklung von Betaferon sei eine erfreuliche Nachricht. Auch der Ausblick von Schering sei sehr positiv aufgenommen worden. Schering verteuern sich zunächst, geben die Gewinne dann aber wieder ab und notieren aktuell nahezu unverändert.

Deutsche Post mit erfreulichen Zahlen

Auch die Zahlen der Deutschen Post werden sehr wohlwollend aufgenommen. Es gebe aber keine neue Fantasie, die für einen Kursanstieg sorgen könnte, dämpft eine Analystin die Stimmung. Die Zahlen des Unternehmens hätten "im Rahmen der Erwartungen" gelegen. "Es gab keine Überraschungen, das Geschäft läuft." Deutsche Post gewinnen zunächst, drehen dann aber ins Minus und notieren zurzeit unverändert bei 15,95 EUR.

Sehr fest zeigen sich Thyssen-Krupp, die bereits am Vortag gesucht waren. Berichte, denen zufolge Hongkong den Bau einer 180 Kilometer langen Transrapidstrecke erwägt, verbessern die Stimmung weiter. Am Freitag wird ThyssenKrupp Zahlen vorlegen. Die Aktien verbessern sich um 5,2 % auf 13,86 EUR. Zu den größten Verlierern zählen durch Gewinnmitnahmen BMW, die drei Prozent auf glatt 36 EUR abgegeben. Die Erhöhung des geschätzten Gewinn je Aktie für 2001 um 24 % auf 2,60 EUR durch die Analysten von Goldman Sachs lässt die Investoren damit ebenso kalt wie die Erhöhung der Prognose durch UBS Warburg.

Von dem Konkursantrag der Sabena profitieren Lufthansa-Aktien wie schon am Vortag. Beobachter hoffen auf weitere Marktanteile und steigende Passagierzahlen. Lufthansa klettern um 5,7 % auf 13,70 EUR. Händler einer schweizerischen Bank sehen die positive Kursentwicklung jedoch bei 14 EUR stoppen. Der MDAX verliert 0,2 % bzw acht auf 4 198 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%