Zinsschritt für erstes Quartal 2002 erwartet
EZB wird Leitzinsen wohl unverändert lassen

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung von Volkswirten die Leitzinsen auf seiner Sitzung am heutigen Donnerstag unverändert lassen. Dies ergab eine Umfrage unter Volkswirten am Mittwoch. Trotz niedriger Inflationsraten und einem schwachen Wirtschaftswachstum werde die EZB auf eine Zinssenkung verzichten, so die Experten. Vor allem in den USA gebe es erste Anzeichen, dass der wirtschaftliche Abschwung zu Ende geht, heißt es weiter zur Begründung am Finanzplatz Frankfurt.

dpa-afx FRANKFURT. Seit dem jüngsten Zinsschritt der EZB am 8. November beträgt der Mindestbietungssatz für das Refinanzierungsgeschäft 3,25 %. "Dabei wird es in diesem Jahr auch wohl bleiben", sagte Volkswirt Christoph Hausen von der Commerzbank. Es sei unwahrscheinlich, dass die EZB noch in diesem Jahr an der Zinsschreibe drehen werde. "Auch die Äußerungen einiger EZB-Ratsmitglieder im Vorfeld der Sitzung sprechen dagegen", sagte Hausen.

Stattdessen erwarten die Experten einen Zinsschritt für das erste Quartal 2002. "Die EZB hat nach den Anschlägen im September den Vorwärtsgang eingelegt. Sie wird den Refinanzierungssatz zu Jahresanfang 2002 wahrscheinlich weiter senken - nach unserer Meinung um weitere 50 Basispunkte", erklärten die Volkswirte der BHF-Bank. Ihre Kollegen von HSBC Trinkaus & Burkhardt aus Düsseldorf stimmen dem zu: Im ersten Quartal kommenden Jahres werde "nochmals eine Leitzinssenkung um 50 Basispunkte auf 2,75 % erfolgen", schrieben sie in einer Studie.

Sollte es an diesem Donnerstag wider Erwarten doch zu einer Zinssenkung kommen, so wäre sie wegen der Einführung des Euro vorgezogen worden. "Um Unruhe während der Bargeldeinführung zu vermeiden, könnte die EZB ihre für das erste Quartal kommenden Jahres geplanten Zinsschritte vorziehen", sagte Hausen. Unser Hauptszenario bleibt: In diesem Jahr gibt es keine Zinssenkung mehr", sagte der Commerzbank-Volkswirt.

WestLB rechnet nur mit Senkung auf 3,0 Prozent

Auch die WestLB schließt sich dieser Einschätzung an. "Mit den Zinssenkungen wird es erst im nächsten Jahr weiter gehen", sagte Volkswirtin Irgeen Rust in Düsseldorf. Allerdings rechnet sie, anders als ihre Kollegen, nur mit einem "kleinen Schritt runter auf 3,0 %".

Der EZB-Rat hatte bei der jüngsten Leitzinssenkung beschlossen, künftig nur noch jeweils bei der ersten Sitzung im Monat über den Leitzins zu beraten. Demnach kommen dafür im ersten Quartal der 3. Januar, der 7. Februar und der 7. März in Frage. Die befragten Fachleute sagten, am wahrscheinlichsten sei die nächste Zinssenkungsentscheidung am 7. Februar in Maastricht. Bei dem Januar-Termin stehe noch zu sehr die Einführung des Euro-Bargeldes im Vordergrund. "Bis Februar dürfte sich die erste Aufregung gelegt haben", vermutet Hausen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%