Zinssenkung erwartet
Europäische Börsen geben Gewinne teilweise ab

Die europäischen Börsen haben am Dienstag die von Technologiewerten ausgelösten frühen Kursgewinne bis am Mittag teilweise wieder abgegeben. Gewinnmitnahmen hätten die Aufwärtstendenz gebremst, sagten Händler. Unterstützung erhielt der Markt durch die positiven Vorgaben der US-Märkte und die erwartete Senkung der Leitzinsen der US-Notenbank Fed am Abend (MESZ).

Reuters FRANKFURT. Der DJ Stoxx50-Index der grössten Unternehmen der EU und der Schweiz notierte gegen Mittag um 0,11 % fester bei 3 595,47 Punkten. Die meisten Experten rechnen wegen zuletzt unerwartet schwacher US-Konjunkturdaten mit einer deutlichen Rücknahme des Schlüsselzinses um 50 Basispunkte auf dann 2 %, dem niedrigsten Niveau in den USA seit vierzig Jahren. Feste Kurse verzeichneten vor allem Technologiewerte, nachdem der US-Konzern Cisco Systems den Markt mit besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen überrachst hatte. Der DJ Stoxx-Index der Technologiewerte tendierte um 2,4 % fester. Das Schlimmste in diesen Sektor scheine vorüber zu sein, sagten Händler. Gesucht waren auch Telekomwerte. Energiewerte verzeichneten dagegen Abgaben, nachdem der britische Erdölkonzern BP im dritten Quartal einen Gewinnrückgang um 20 % verzeichnet und eine vorsichtige Prognose gestellt hatte. BP fielen 2,6 %.

LONDON - Die Londoner Börse notierte fester. Der FTSE-100-Index tendierte fast 0,4 % höher bei 5 230,1 Zählern. Die Titel von Logica und Sage gewannen zwischenzeitlich über 3 %. Gesucht waren auch Telekomwerte. So verbesserten sich Vodafone um 3,1 %. In der Gunst der Anleger standen auch die Titel des Einzelhandelsunternehmens Marks and Spencer die über 3 % kletterten. Zuvor hatte das Unternehmen eine Gewinnzunahme um 20 % für das Halbjahr gemeldet und auf eine anhaltende positive Tendenz bei den Verkäufen hingewiesen. Dagegen standen die Aktien von British Airways unter Druck. Die Titel gaben fast 6 % nach. Zuvor hatte die Fluggesellschaft für das Geschäftsjahr einen signifikanten Verlust angekündigt.

PARIS - An der Pariser Börse schwächte sich der CAC-40-Index um 0,2 % auf 4 474,83 Punkte ab. Belastend haben sich die kräftigen Kursverluste des Industrieunternehmens Alstom ausgewirkt, die fast 10 % einbrachen. Zuvor hatte das Unternehmen gemeldet, dass die angestrebte Gewinnmarge von 6 % für das laufende Geschäftsjahr angesichts der schwachen Wirtschaftsentwicklung schwierig zu erreichen sei. Deutlich fester präsentierten sich Technologiewerte. So verbesserten sich die Titel von Alcatel um fast 2,6 %, während Cap Gemini um über 3,5 % kletterten.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien konnten die im frühen Handel erzielten Gewinne nicht ganz halten. Wie Aktivitäten und Umsätze nachgelassen hätten, seien auch die Kurse von den Höchstständen abgebröckelt, sagten Händler. Der Markt warte nun auf den Zinsentscheid der US-Notenbank. Wie in den USA würden aber die Technologiewerte weiter stark gesucht. Der SMI der Standardwerte notierte um um 0,2 % höher mit 6 236,23 Punkten. Die Technologiewerte Kudelski und Unaxis legten kräftig zu.

AMSTERDAM - In Amsterdam notierte der AEX-Index 0,48 % leichter auf 480,70 Zählern. Händler sprachen von einem volatilen Handelsverlauf. Unter Druck standen einzelne Finanzwerte. Die Titel des Indexschwergewichtes ABN Amro Holding ermässigten sich um 1,35 %, während Fortis fast 1 % verloren. Für Aufhellung sorgten Technologie- und Telekomwerte. In der Gunst der Anleger standen wiederum KPN , die über 2 % zulegten. Händler verwiesen auf die positive Aufnahme der Anküdigung des Unternehmns, sich von Beteiligungen ausserhalb des Kerngeschäftes zu trennen.

MAILAND - Die Mailänder Börse notierte nach einem volatilen Vormittagshandel schwächer. Der Mib-30-Index tendierte 0,6 % tiefer bei 31 010 Zählern. Nach einer freundlichen Tendenz, hätten Investoren gegen Mittag die Gewinne realisiert, sagten Händler. Unter den Indexschwergewichten verloren Fiat fast 1 %, während Pirelli 0,5 % verloren. Zuvor hatte der Reifenhersteller ein schwaches Ergebnis für das dritte Quartal gemeldet.

MADRID - An der Madrider Börse notierte der Ibex-Index um 1 % höher bei 8 008,6 Zählern. Händler verwiesen auf besser als erwartet ausgefallene Quartalszahlen der Mobilfunkanbieters Telefonica Moviles sowie auf freundliche Bankenwerte. Die Telefonica Movile-Aktie kletterte um über 2 %. Das Unternehmen hatte vorbörslich einen Gewinnzuwachs von 38 % auf 670,2 Mill. Euro ausgewiesen, was deutlich über den Erwartungen der Analysten lag. Bankenwerte profitierten von positiven Vorgaben aus Argentininen. Santander Central Hispano legten um 1,3 % zu, während Banco Bilbao Vizcaya Argentaria über 2 % gewannen.

STOCKHOLM - Der OMX-Index stieg um über 1 % auf 782,70 Zähler. Laut Händlern trieben Gewinne bei Technologiewerten die Kurs ins Plus. Die Ericsson -Aktie kletterten um über 4 %. Auch Industriewerte notierten im Trend positiv. So gewannen die Papiere von Skanska fast 1,7 %.

WIEN - Der österreichische ATX-Index notierte moderat fester bei 1 031,13 Zählern. Im Fokus der Anleger standen die Titel des grössten österreichischen Versorgers Verbund, die um fast 3,4 % stiegen. Zuvor hatte das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 25 % in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres gemeldet. Die Aktien des Indexschwergeichtes Austria Telecom legten um 0,71 % zu.

BRÜSSEL - Der Bel-20-Index stand 0,06 % fester auf 2 653,32 Zählern. Händler sprachen von einem richtungslosen Handel. Während Kursverluste des Indexschwergewichtes Fortis von 1,5 % die Kurse belasteten, sorgten Gewinne bei Dexia für etwas Unterstützung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%