Zinssenkung nicht unerwartet
Dax gibt Gewinne nach EZB-Zinsentscheid teilweise ab

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag nach der Leitzinsensenkung in der Eurozone um 50 Basispunkte durch die Europäische Zentralbank (EZB) einen Teil seiner zuvor verbuchten Gewinne abgegeben. "Das scheint sich um einen Sell-on-good-News zu handeln", sagte ein Aktienhändler.

rtr FRANKFURTDie Mehrheit der Marktteilnehmer habe eine Reduzierung der Zinsen um einen halben Prozentpunkt erwartet und nehme nun Gewinne mit. Zu den größten Gewinnern gehörten die Aktien der Lufthansa, die Händlern zufolge von dem Konkurs der belgischen Fluglinie Sabena profitierten.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) verzeichnete im Anschluss an die Zinssenkung ein Plus von 1,4 % auf 4929 Zähler, nachdem er zuvor über weite Strecken rund 1,8 % höher notiert hatte. Am Neuen Markt lag der Nemax50-Index 1,1 % höher bei 1129 Punkte, der MDax für die mittelschweren Werte behauptete sich mit plus 0,1 % bei 4210 Punkte. Die für den Handelsstart in den USA maßgeblichen Futures notierten rund eine Stunde vor Handelsstart fester. Am Vortag war der Technologieindex Nasdaq mit einem Zuwachs von 0,13 % auf 1837 Zählern aus dem Handel gegangen. Der Dow-Jones-Index rutschte bis Handelsschluss um 0,4 % auf 9554 Punkte ins Minus.

"Es ist keine große Überraschung", sagte Josef Scarfone, Fondsmanager bei Frankfurt Trust, mit Blick auf die Höhe des Zinsschritts. "Es fiel aus wie erwartet und die Reaktion des Marktes fällt auch erwartungsgemäß aus." Die EZB hatte zuvor mitgeteilt, den Mindestbietungssatz beim Zinstender angesichts schwacher Konjunktur und rückläufiger Inflation um 50 Basispunkte auf 3,25 % zu senken. Die Mehrheit der von Reuters befragten Analysten war von einer Reduzierung des Leitzinses um 25 Basispunkte ausgegangen. Im Dax gehörten die Titel von Lufthansa mit einem Plus von 4,3 % auf 13,52 ? zu den größten Gewinnern. Händler verwiesen auf Hoffnungen, dass die Fluggesellschaft nach dem Konkurs der belgischen Fluglinie Sabena Kapazitäten und Marktanteil ausbauen könne.

Fester präsentierten sich auch weiterhin die Technologiewerte. Infineon stiegen um mehr als fünf Prozent, Siemens legten um 2,3 % zu. Schering notierten 0,4 % höher auf 59 ?. Die Gesellschaft hatte am Vormittag ein im Rahmen von Analystenerwartungen liegendes Quartalsergebnis veröffentlicht. Unter Druck standen dagegen die Aktien von BMW, was Händler auf Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Anstieg in den vergangenen Tagen zurückführten. Trotz einiger Hochstufungen durch Banken gaben die Titel um 2,7 % auf 36,10 ? nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%