Zinssenkung spielt keine Rolle mehr
Nemax leicht im Plus

Der Neue Markt zeigt sich am Freitag uneinheitlich. Während der All-Share-Index im frühen Handel nachgab, konnten die Blue Chips am Markt etwas zulegen. "Der Markt rechnet für Freitag mit einer Erholung der Nasdaq", sagte ein Händler mit Blick auf den am Vormittag festen Future der US-Technologiebörse Nasdaq.

rtr/dpa FRANKFURT. Außerdem seien die Umsätze sehr dünn, so dass vor dem Wochenende keine weiteren Kurssprünge zu erwarten seien. Die überraschende Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Donnerstag spiele hingegen keine Rolle mehr, sagte ein Händler. Am Vortag hatte die EZB die Leitzinsen um 25 Basispunkte auf 4,5 % gesenkt. Die Marktteilnehmer würden nun nach den Ursachen der Zinssenkung fragen und feststellen, dass es vielen Unternehmen nicht gut ginge, sagte ein Händler. Das verstärke vorerst die Zurückhaltung der Anleger.

Der Nemax 50 kletterte um 0,56 % auf 1 837 Punkte. Die 70 mittelgroßen Titel im MDax verbesserten sich um 0,45 % auf 4 608 Punkte, während der Deutsche Aktienindex Dax bei lustlosem Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse seine leichten Gewinne verteidigte.

Im Mittelpunkt standen die Papiere der Steag Hamatech AG, die sich zunächst um über sieben Prozent auf 14,01 Euro verbilligten. Im weiteren Handelsverlauf erholten sich die Titel jedoch von ihren Auftaktverlusten und notierten mit 15,36 Euro 1,72 % im Plus. Der Produktionsanlagenhersteller hatte am Morgen bekannt gegeben, im ersten Quartal 2001 nur noch einen Umsatz von 26 Mill. Euro nach 83,7 Mill. Euro im Vorjahresquartal erwirtschaftet zu haben. Das operative Ergebnis (Ebit) habe sich auf minus 5,2 (Vorjahr plus 19,0) Mill. Euro verschlechtert. Um 0,76 % leichter bei 24,80 Euro tendierten die Titel des Schwergewichts IM Internationalmedia . Der Filmhändler hatte am Morgen mitgeteilt, im ersten Quartal 2001 einen Umsatz von 10,25 (Vorjahresquartal 35,99) Mill. Euro erwirtschaftet zu haben. Das Konzernergebnis belaufe sich auf 0,551 Mill. Euro nach 2,27 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum.

Nach der am Vormittag nach unten korrigierten Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2001 sind die Aktien der im Nemax50 gelisteten Ce Consumer Electronic AG deutlich eingebrochen. Die Papiere des Chip-Brokers notierten am Neuen Markt bis gegen 12.00 Uhr MESZ bei 11,06 Euro, was einem Abschlag von knapp 13 % entspricht. "Viele kleinere Fonds und verunsicherte Privatanleger ziehen sich nun aus dem Wert zurück", sagte ein Händler. Die Umsätze seien mit 670 000 auf Xetra gehandelten Stücken am Vormittag überdurchschnittlich hoch gewesen, hieß es. Die Gewinnwarnung sei aber auch keine große Überraschung, sagte ein Börsianer. "Viele Firmen müssen ihre euphorischen Erwartungen aus dem letzten Jahr zurücknehmen", hieß es.

Von den kleineren Werten am Markt legte die Aktie der Nexus AG um über 19 % auf 5,21 Euro zu, nachdem das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Großauftrag vom Klinikum Ludwigshafen erhalten hat. Dagegen büßten die Titel der Lipro AG über 17 % auf 1,60 Euro ein. Zuvor hatte das Berliner Softwarehaus seine Jahresprognosen für den Umsatz und das Vorsteuerergebnis (Ebt) 2001 gesenkt und ein nach unten korrigiertes endgültiges Ergebnis für das Gesamtjahr 2000 vorgelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%