Zitate der früheren Sozialministerin
Regine Hildebrandt nahm nie ein Blatt vor den Mund

Ihre Ansichten hat die frühere SPD- Sozialministerin Regine Hildebrandt immer laut, drastisch und unverblümt kund getan.

dpa HAMBURG. Ihre Ansichten hat die frühere SPD - Sozialministerin Regine Hildebrandt immer laut, drastisch und unverblümt kund getan. Zitate:

"Die Sachsen haben mir erzählt, früher hätte das Tal der Ahnungslosen in Dresden gelegen, ..... diesmal liege es in Bonn" (Mai 1992 im Bundestag zur Wahrnehmung der Ost-Probleme im Westen)

"Mich packt die blanke Verzweiflung" (Oktober 1999 zum Einzug der DVU in den Potsdamer Landtag)

"Ohne die linke Herzkammer kann die SPD nicht existieren". Und: "Mein Herz schlägt links, aber so, wie ich das verstehe» (Oktober 1999 zu ihrem Rückzug aus der brandenburgischen Regierung)

"Ich bin hier nicht die Fürsorge-Tante, die die Wunden verbindet" (Oktober 1999 zu ihrer politischen Rolle im Lande und den Aufgaben der Regierung)

"Und jetzt zu den Arschlöchern» (Hildebrandt im September 1999 in einer internen SPD-Besprechung vor den Koalitionsgesprächen mit der CDU.)

"Da könnte ich den Knüppel nehmen. Mach´ ich aber nicht. Er ist General - wer weiß, was der noch hat" (Juni 1998 zu Wahlkampf- Vorwürfen des CDU-Spitzenkandidaten Jörg Schönbohm)

"Ick könnte ja noch englische Königin werden, wenn ick den Prinz Charles heirate" (Oktober 1999 über ihre politische Zukunft)

"Wir müssen eine Regelung finden, mit der man in Würde sterben kann, die aber Missbrauch ausschließt" (Februar 2001 im "Stern" zur Sterbehilfe)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%