Zu den Verlierern zählen neben den Versorgerwerten die Aktien von Daimler-Chrysler
Dax im Minus

Deutsche Standardwerte standen am Mittwoch leicht im Minus. Der Dax lag in Frankfurt damit weiter unter der Marke von 7 000 Punkten.

dpa FRANKFURT/MAIN. Kräftige Kursverluste beim Indexschwergewicht Daimler-Chrysler waren laut Händlern für den schwachen Trend verantwortlich, der den Dax zuletzt um 0,86 % auf 6 906,91 Punkte drückte. Am Neuen Markt verlor der Nemax 50(Performance-Index) 1,51 % auf 3 925,35 Punkte. Der MDax aus 70 mittelgroßen Werten fiel leicht um 0,07 % auf 4 921,85 Zähler.

"Der Handel verläuft sehr ruhig", sagte ein Aktienhändler. Investoren hielten sich mit Engagements zurück und warteten auf die Eröffnung der Wall Street. Zudem tagte der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (Fed). An der Wall Street rechnete kein professioneller Notenbankbeobachter damit, dass die Fed die Zinsen ändert.

Zu den Verlierern im Dax zählten neben den Versorgerwerten die Aktien von Daimler-Chrysler . Der Autotitel gab um 4,57 % auf 52,20 Euro nach. Zeitungsberichten zufolge stehe die Entlassung des Daimler-Chrysler-Vorstandes James Holden unmittelbar bevor. Der Chrysler-Spitzenmanager soll durch das Vorstandsmitglied der Daimler-Chrysler AG für Nutzfahrzeuge Zetsche abgelöst werden. "Das Austauschen einer Person wird das Problem bei Chrysler in den USA nicht beheben", sagte Markus Plümer von der WestLB Panmure. Denn auch im kommenden Jahr sei bei Chrysler mit roten Zahlen zu rechnen. Zudem hatte das US-Investmenthaus Merrill Lynch seine Gewinnschätzung pro Aktie für 2001 von zuvor 4,02 Euro auf 3,46 Euro nach unten revidiert.

Unter den deutschen Versorgertiteln gaben Eon um 2,22 % auf 61,70 Euro nach. RWE fielen um 3,42 % auf 46,35 Euro. "Energieaktien waren in der vergangenen Woche die Lieblinge der Börse", sagte ein Frankfurter Händler. Nun seien wieder Technologietitel gefragt.

Die Aktie des Herstellers elektronischer Bauelemente Epcos kletterte um 2,39 % auf 90,00 Euro. Das Papier der Konzernmutter Siemens stieg um 0,59 % auf 137,50 Euro. Auch die Halbleiter-Aktie Infineon , an der Siemens rund 71 % hält, verbesserte sich zuletzt um 0,38 % auf 47,69 Euro.

Die Aktien der Commerzbank gaben am Mittag einen Teil ihrer Kursgewinne nach Vorlage der Neun-Monats-Zahlen wieder ab. Der Bankentitel stieg zuletzt um 0,78 % auf 33,56 Euro. Nach Vorlage der Neun-Monats-Zahlen stieg die Lufthansa -Aktie um 2,44 % auf 24,80 Euro.

Die Börsen in London und Paris zeigten sich freundlich. Der Euro-Stoxx 50 kletterte um 0,4 % auf 5 031,49 Punkte.

Der Euro schwächte sich leicht ab und bewegte sich knapp unter der 86-Cent-Marke. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 0,8597 $ gehandelt. Die US-Währung kostete 2,2749 DM.

Der Rentenmarkt bewegte sich kaum. Der Bund-Future zehnjähriger Staatsanleihen lag unverändert bei 105,72 Punkten. Der Rentenindex REX pendelte ebenfalls um seinen Vortagesschluss bei 110,45 Zählern. Die Deutsche Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag mit 5,23 (Dienstag: 5,22) Prozent fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%